1. Saarland
  2. Saar-Kultur

Saarländischer Künstler Rolf Viva gestorben

Kunst im Saarland : Zum Tode des Künstlers Rolf Viva

Bereits Anfang April ist, wie jetzt erst bekannt wurde, der saarländische Künstler Rolf Viva im Alter von 70 Jahren gestorben. Über Jahre prägte Viva die Bildende Kunst in der Region entscheidend mit.

Nicht allein in Form seiner Bilder, Objekte und fotografischen Arbeiten, mit denen er regelmäßig bei Landeskunstausstellungen und in Einzelpräsentationen Akzente setzte. Vielen kam er gerade auch dank seiner Arbeiten für den öffentlichen Raum nahe. Im besten Sinne bewusste Einmischungen der Kunst ins Alltagsleben waren und sind diese bis heute. Dafür steht etwa seine noch relativ junge Gestaltung der alten Zollhausfassade in Wasserbilligerbrück 2016, ein optimistisches Auftrumpfen von Farbe direkt am Moselufer. Unübersehbar – und unverkennbar Viva.

Dudweiler war Rolf Vivas Heimat, gefragt aber war er als Künstler wie als Lehrender weit darüber hinaus. Etliche begleitete Viva auf ihrem Weg zur und dann mit der Kunst. Er unterrichtete beispielsweise an der Faber-Castell-Akademie in Nürnberg und in der Europäischen Kunstakademie in Trier. Sein Weg selbst zur Kunst war allerdings keine Direttissima: Zunächst studierte Viva in Mannheim Psychologie, bevor er noch ein Kunst-Studium in Saarbrücken anschloss. Ein vielfältiger Mensch und Künstler, der so vieles auch weiterzugeben wusste.