Saarbrücker Jazz-Pianist und Komponist Christoph Mudrich gestorben

Kostenpflichtiger Inhalt: Nachruf : Jazzszene trauert um Christoph Mudrich

Der Saarbrücker Jazz-Pianist und Komponist Christoph Mudrich ist tot. Er starb am Sonntag im Alter von 59 Jahren.

Die saarländische und überregionale Jazzszene trauert um Christoph Mudrich. Mit dem Saarbrücker Musiker verliert der Modern Jazz einen stilprägenden Pianisten, Komponisten, Arrangeur und Bandleader. Mudrichs lässige Nonchalance auf der Bühne war legendär; ebenso seine sonor vorgetragene Moderation, deren Wortgewandtheit das Germanistik- und Philosophiestudium ahnen ließ. Und die durchaus erzieherisch wirken konnte – manch einer erinnert sich noch heute schmunzelnd daran, wie er als musikalischer Leiter der SR-Kabarettreihe „Auf in den Keller“ im legendären Jazzclub Gießkanne einmal ein paar notorische Schwätzer galant zum Schweigen brachte: „Ich bitte die Herrschaften um Entschuldigung, dass wir mit unserer Musik ihr Gespräch stören.“

Christoph Mudrich on stage. Foto: Jean M. Laffitau

Einen Namen machte sich Mudrich zunächst mit der saarländischen Band „Rebop“, mit der er durch Deutschland, Frankreich und Italien tourte. Später ließ er dann etwa mit der CMMC-Bigband und dem Filmmusik-Projekt „Modern Times“ aufhorchen; als Leiter und Pianist seiner europäisch besetzten Bigband „Jazzorchestra Europool“ absolvierte er dann international Konzerte, Festivalauftritte und TV- sowie Radioproduktionen. Parallel schrieb er als Komponist zahlreiche Bühnenmusiken für Theater und erfüllte Auftragsarbeiten für renommierte Sinfonie- und Kammerorchester. Mudrich leitete etliche eigene Formationen und arbeitete mit zahlreichen namhaften Instrumentalisten und Vokalisten; als Arrangeur zeichnete er verantwortlich für diverse Konzertprogramme und CD-Produktionen – viele Alben brachte er unter seinem eigenen Label „Blue Concept“ heraus. Daneben war Mudrich bundesweit als Dozent für Klavier, Ensemble, Improvisation, Theorie sowie Bigband-Workshops gefragt. Von 1992 bis 2004 leitete er das Jugend-Jazzorchester des Saarlandes (LJJO) und danach kurzzeitig auch die Uni-Bigband „Windmachine“. Vor allem aber war er bereits seit Mitte der 90er Jahre Lehrer für Klavier und Jazzensemble an der Musikschule Sulzbach/Fischbachtal und baute dort 2013 den Fachbereich „JAZZsCOOL“ mit auf, den er in Folge leitete. Im Rahmen seiner umfangreichen Unterrichtstätigkeit wurde Mudrich daher auch als engagierter Bandcoach und Mentor geschätzt, von angehenden Profis wie ambitionierten Amateurjazzern – so auch als Dozent und künstlerischer Leiter des Sulzbacher Jazzworkshops, den er sage und schreibe drei Jahrzehnte lang organisierte. Am Sonntag (15.12.) ist Christoph Mudrich im Alter von 59 Jahren verstorben.

(kek)