Ein „wundersames Etwas“ über dem Saarland Ist am Saarbrücker Rastpfuhl 1826 ein UFO gelandet?

Saarbrücken · 1826 soll sich am Saarbrücker Rastpfuhl Bizarres ereignet haben. Ein Besuch von Außerirdischen? Oder eine schlichte Sinnestäuschung? Der Journalist Andreas Müller hat in seinem Buch historische Fälle zusammengetragen.

29. Juni 1735 in Bayern: Der Pfarrer Johann Christian Ziegler will eine „klar helle Sonne“ am Himmel gesehen haben – eine zeitgenössische Illustration.

29. Juni 1735 in Bayern: Der Pfarrer Johann Christian Ziegler will eine „klar helle Sonne“ am Himmel gesehen haben – eine zeitgenössische Illustration.

Foto: GreWi/Johann Christian Ziegler

Was mag das bloß gewesen sein, in Saarbrücken am 1. April 1826, gegen vier Uhr nachmittags? Sonnig und warm ist es, der Himmel nahezu wolkenfrei – und doch hören einige Menschen ein ohrenbetäubendes „Rollen, Donnern und Krachen“. Einige Augenzeugen, darunter der Ziegler Johannes Becker, sehen ein „wundersames Etwas“ in Mannshöhe auf sie zufliegen – zwei Stücke in Blech-Optik, knapp einen Meter hoch. Das Objekt habe sich im Flug auseinandergerollt, „in der Größe eines Leinentuches“; nach einer Minute der völligen Stille sei das Objekt dann unter Donnerkrachen wieder entschwunden.