„Opera national du Rhin“ ist Oper des Jahres

„Opera national du Rhin“ : Das „Opernhaus des Jahres“ steht im Elsass

Die Opéra national du Rhin im Elsass ist von Kritikern zum „Opernhaus des Jahres“ gewählt worden. In einer Umfrage der Zeitschrift „Opernwelt“ unter 50 Journalisten bekam das Haus mit Spielstätten in Straßburg, Colmar und Mülhausen die meiste Zustimmung.

Das Opernhaus errege „durch Entdeckerfreude, originelle Programme, vorbildliche Repertoirepflege sowie kreativen Esprit“ Aufsehen, hieß es. Damit gewann nach Lyon zum zweiten Mal eine französische Kompanie den Titel. Als beste Aufführung wurde die „Salome“-Produktion der Salzburger Festspiele ausgewählt. Der Italiener Romeo Castellucci gilt  als bester Regisseur und Bühnenbildner des Jahres. Die litauische Sopranistin Asmik Grigorian, die in „Salome“ die Hauptrolle spielte, ist „Sängerin des Jahres“. Als „Dirigentin des Jahres“ wird Joana Mallwitz aufgeführt, die neue Musikchefin am Staatstheater Nürnberg.

Die Zeitschrift befragt jährlich 50 Kritiker aus Europa und den USA. Die Umfrage ist nicht repräsentativ für alle Kritiker, sie zeigt ein Stimmungsbild. Die Experten können ohne Vorauswahl ihre Favoriten nennen, weshalb sich die Stimmen oft auf viele Häuser verteilen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung