1. Saarland
  2. Saar-Kultur

Nachwuchs-Kurzfilmfestival läuft vom 30. Juli bis 2. August.

Kurzfilmfestival in St. Ingbert : „filmreif!“ läuft vor allem online

Das St. Ingberter Nachwuchs-Kurzfilmfestival findet statt – aber diesmal in anderer Form. Es läuft vom 30. Juli bis 2. August vor allem online.

„filmreif!“, das „Bundesfestival junger Film“ findet in diesem Jahr trotz der Corona-Pandemie statt – allerdings in „leicht verändertem Rahmen“, wie das Nachwuchs-Kurzfilmfestival mitteilt. Es will „aus der Not eine Tugend“ machen und läuft vom 30. Juli bis zum 2. August nicht wie gewohnt in St. Ingbert vor Publikum, sondern online und zum Teil im SR Fernsehen. 553 Einreichungen habe es gegeben, ein Festival-Rekord, von denen eine Auswahl zu sehen sein wird.

Auch in diesem Jahr soll es eine prominente Jury geben, Gespräche mit Filmschaffenden und den Drehbuchwettbewerb. Zudem vergibt der Saarländische Rundfunk erstmals den SR-Innovationspreis, dotiert mit 1000 Euro. Das Festival wird in diesem Jahr von der Stadt St. Ingbert und vom Bund mit jeweils 100 000 Euro bezuschusst.

Die Filme kann man während der vier Festivaltage online „on demand“ abrufen, sich Interviews anschauen und auch für seinen Lieblingsfilm abstimmen, der dann einen Publikumspreis erhält. Eröffnung und Preisverleihung sollen von St. Ingbert aus gestreamt werden.

Der Saarländische Rundfunk zeigt, wie „filmreif!“ mitteilt, ausgewählte Filme und Interviews, vom Festival-Donnerstag bis -Samstag. Die Gespräche mit Filmschaffenden werden schon zwischen dem 23. und 27. Juni aufgezeichnet, „vor einem kleinen Publikum mit ausreichend Sicherheitsabstand in einem Studio im Kuppelsaal des St. Ingberter Rathauses“.

Wer bei diesen Aufzeichnungen dabei sein will (und dort einige Festivalfilme vorab sehen kann), sollte sich anmelden unter www.junger-film.de/publikum