online Literaturtreff „Queergelesen“

Saarbrücken · „Queergelesen“, der queer-feministische Lesekreis der FrauenGenderBibliothek Saar und des Arbeitskreises Queer der Universität des Saarlandes, trifft sich derzeit online. Am Mittwoch, 20. Januar, 19.30 Uhr, können sich alle Interessierten einschalten.

Der offene Literaturtreff beschäftigt sich mit Büchern und Filmen, die einen Fokus auf lesbische, schwule, bi- und transsexuelle sowie weitere queere Perspektiven setzen. Die Gruppe trifft sich an jedem dritten Mittwoch eines Monats. Das jeweilige Buch wird gemeinsam ausgewählt und dann veröffentlicht. Eine Teilnahme ist auch unregelmäßig möglich und auch ohne Lektüre des jeweils ausgewählten Buches. „Einerseits ist es für queere Menschen wichtig, sich in Medien repräsentiert zu sehen, andererseits führt bei Heterosexuellen die Beschäftigung mit anderen Lebensrealitäten zu mehr Empathie und weniger Diskriminierung“, schreibt die FrauenGenderBibliothek in ihrer Einladung. Die damit zusammenhängende Auseinandersetzung mit gesellschaftlichen Erwartungen lasse Stereotype und Klischees hinterfragen. Durch die ausgewählten Texte bzw. Filme und deren Besprechung werde die Vielfalt menschlichen Lebens und Liebens sichtbar. Beim kommenden Termin wird der Comicroman „Blau ist eine warme Farbe“ von Julie Maroh besprochen, der 2013 veröffentlicht und verfilmt wurde.

Nach Anmeldung per Mail an info@frauengenderbibliothek-saar.de oder queer@asta.uni-saarland.de wird ein Einwahllink zugeschickt, mit dessen Hilfe man sich in die Diskussion einklinken kann.