Jugendstil-Villa Majorelle in Nancy öffnet nach Sanierung wieder

Nancy : Villa Majorelle öffnet wieder

Das Jugendstil-Gebäude von 1902 in Nancy wird seit vier Jahren restauriert.

Die Villa Majorelle in Nancy wird nach mehrmonatiger Schließung am Wochenende des 15. und 16. Februar wiedereröffnet. Das Gebäude, 1902 als Wohnsitz des Lothringer Möbeldesigners und Kunstschmieds Louis Majorelle (1859-1926) errichtet, wird seit 2016 in drei Phasen überholt. Nachdem von 2016 bis 2017 mit der Sanierung des Daches, des Wiedereinbaus der Kaminhauben und einer Fassadenreinigung vor allem Außenarbeiten auf dem Plan standen, werden nun Restaurierungsarbeiten in den Räumen des Gebäudes und der Einbau eines Fahrstuhls abgeschlossen. Als Gemeinschaftsarbeit vieler damals gefragter Künstler aus Nancy und Paris ist die Villa eines der bedeutsamsten Jugendstilbauwerke der Stadt und für seine reiche und filigrane Inneneinrichtung bekannt. Im Gebäude werden fast 100 Werke, größtenteils Originale, gezeigt – darunter Gemälde, Möbel und anderen Kunstobjekte. In einem dritten Schritt soll zwischen 2021 und 2022 unter anderem noch das Atelier von Louis Majorelle saniert werden, dies aber ohne dauerhafte Schließung. Mit der dritten Phase soll auch die Restaurierung im Inneren vollständig abgeschlossen sein. Die Kosten für die ersten beiden Phasen, Außensanierung und erste Innenrenovierung, belaufen sich auf 2,5 Millionen Euro.

Die Villa Majorelle, 1 rue Louis Majorelle, ist ab 15. Februar wieder mittwochs bis sonntags, von 9 bis 12 Uhr für Gruppen, und von 14 bis 18 Uhr für Einzelbesucher geöffnet.