1. Saarland
  2. Saar-Kultur

Guildo Horn in der Saarbrücker Garage

Das Weihnachtskonzert des „Meisters“ : Guildo Horn in der Garage: Der Osterhase und die SPD

Same procedure as every year – so könnte man mittlerweile das traditionelle Guildo-Horn-Weihnachtskonzert in der Saarbrücker Garage beschreiben. Das ganze Jahr über lässt sich der Sänger nicht blicken und bespaßt lieber Städte in Nordrhein-Westfalen.

Aber kurz vor Weihnachten, da kann man sich jetzt seit vier Jahren darauf verlassen, da kommt der einstige ESC-Teilnehmer in die Garage.

Etwas hat sich aber geändert über die Jahre, nämlich der Publikumszuspruch. Startete der Trierer mit bescheidenen 400 Zuschauern, so hat er nun erstmals die Garage ausverkauft. Die Mischung bringt’s einfach: Horn, der im wirklichen Leben wie ein Ex-Bundespräsident heißt (Horst Köhler), bringt viel Humor auf die Bühne, seine Band spielt exzellent, die Basis der Songs sind internationale Hits. Lachen, Schunkeln und Mitsingen. Die Klassiker versieht Horn mit spaßigen Texten auf Deutsch. So etwas hatten ja schon Didi Hallervorden und Helga Feddersen gemacht, als sie über Olivia Newton-Johns Hit „You’re the One That I Want“ „Du, die Wanne ist voll“ sangen. Bei Horn heißt es dann: „Du, die Weihnacht ist toll“.

Zu Pink Floyds „Another Brick in the Wall“ sang er: „Wir woll’n keine Osterhasen“. Den ließ er dann dennoch hoppeln bei seiner Version der „Dr. Schiwago“-Melodie? Einen Schneehasen! „Hopp, hopp, hopphopp – hoppedipopp, hopphopp“ ließ er das Publikum dazu singen – das war schon Albernheit, die weh täte, wenn es eben nicht der „Meister“ aus Trier wäre. Schön war auch seine Einteilung des Publikums in soziale Kohorten: Dass mal die Frauen, dann die Männer (Horn: „die Rammler“) mitsingen sollen, kennt man schon aus vielen Konzerten. Nach der Aufforderung „Jetzt nur die Privatversicherten!“ wurde der Chor hörbar kleiner. Und schon ein bisschen böse war dann der Wunsch, es mögen jetzt nur die SPD-Mitglieder mitsingen – „und zwar alle beide“.

Außer dem überraschenden Beginn mit Pink Floyds „Shine on You Crazy Diamond“ war nicht viel Neues im Repertoire der „Orthopädischen Strümpfe“. Den Ballermann-Hit „Cordula Grün“ verwurstete Horn zu „Weihnacht wird grün“ über den Klimawandel. Ansonsten verließ er sich auf seine altbekannten Umtextungen wie „Dieser feine Christbaum“ statt „The Final Countdown“ oder „Ich hab den Weihnachtsmann so lieb“ auf „You Are So Beautiful“. Macht nichts, im Gegensatz zu „Last Christmas“ hört man sie ja nur einmal im Jahr. Zwischendurch begleitete der Meister auf der Gitarre den Saal-Chor bei „Leise rieselt der Schnee“: Auch das gehört dann neben all dem schönen Unsinn auch zu einem Guildo-Horn-Konzert – ein bisschen Besinnlichkeit.