Eindrücke von den Dreharbeiten Moderne „Göttliche Komödie“ entsteht in Saarbrücken – Historisches Museum wird zur Hölle, DFG zum Himmel

Saarbrücken · Dreharbeiten im Historischen Museum Saar in Saarbrücken: Hier entstehen Szenen für eine moderne Adaption der „Göttlichen Komödie“ – und das Museum doubelt die Hölle.

Ein Bild von den Dreharbeiten in der unterirdischen Burg des Historischen Museums, von links: Regisseur Roman Redzimski, Willi Fries als Petrus (vorne), Benjamin Kelm als Hauptfiugur Dan (hinten) und Stephan Vanecek als die „dritte Todsünde“.

Ein Bild von den Dreharbeiten in der unterirdischen Burg des Historischen Museums, von links: Regisseur Roman Redzimski, Willi Fries als Petrus (vorne), Benjamin Kelm als Hauptfiugur Dan (hinten) und Stephan Vanecek als die „dritte Todsünde“.

Foto: Benjamin Kindl

Nanu – da wundern sich einige Besucherinnen und Besucher schon. Hier unten, in der unterirdischen Burg des Historischen Museums Saar, haben sie wohl keine Rockband erwartet; kein Schlagzeug, dass durch die Räume hallt; und auch nicht den Sänger mit dem langen weißen Bart, der 2022 via Pro Siebens „The Voice of Germany“ bundesweit bekannt wurde. Man ahnt es: Er ist James Boyle, die Band ist Honey Creek aus Saarbrücken.