Gerhard Richter hat die Fenster für die Abtei in Tholey gestaltet

Weltkunst für Tholey : Diese Fenster zieren künftig die Abtei in Tholey

Der Künstler Gerhard Richter hat bereits vor Jahren Fenster für den Kölner Dom entworfen. Nun zieren seine neuesten Werke die Abtei in Tholey. Wir durften uns die Entwürfe bereits ansehen.

Sie lassen einen staunen, denn sie sind so ganz anders, die drei Chorfenster, die Gerhard Richter (87) für die Tholeyer Abtei entworfen hat. So ganz anders als das vor zwölf Jahren für den Kölner Dom entstandene Fenster, ein reines Farbspiel aus 11.263 quadratischen Glaskacheln. Die Saarbrücker Zeitung zeigt erstmals, vor der offiziellen Medien-Präsentation, die Tholeyer Richter-Entwürfe. Am Dienstagabend wurden sie in einer geschlossenen Veranstaltung rund hundert Gönnern und Freunden der Abtei vorgestellt.

Die drei Fenster sind 1,95 mal 9,3 Meter groß und entstanden nach Abbildungen aus Richters Buch „Patterns: Divided-Mirrored-Repeated“ (2011). Richter zerlegte und teilte ein abstraktes Bild nach einem streng-mathematischen Schema solange, bis nur noch Linien übrig blieben, die er dann wieder zu Bildern zusammenfügte. „halb abstrakt, halb erzählerisch“, empfindet Richter selbst die Tholeyer Entwürfe, die Besucher sollen sie einfach nur „schön“ finden: „Wir müssen gar nichts glauben und Gott drin sehen, es geht auch so“, sagte er kürzlich in einem Interview.

So werden die drei Meisterwerke aussehen. Foto: BV

Richter gilt als einer der teuersten lebenden Künstler der Welt, seine Bilder werden für zweistellige Millionensummen verkauft. Dem Tholeyer Kloster stellt er die Entwürfe unentgeltlich zur Verfügung. Der Kontakt zu ihm kam über den Leiter der Musikfestspiele Saar, Bernhard Leonardy zu Stande. Der hatte vor Jahren einen Photopainting-Zyklus Richters vertont und kam darüber mit dem Kölner Maler in Kontakt.

Tholey ist mit einer urkundlichen Erwähnung aus dem 7. Jahrhundert das älteste Kloster Deutschlands. Seit 2017 wird die Abteikirche St. Mauritius renoviert. Alle Fenster mussten ersetzt werden. Zusätzlich zu den Richter-Fenstern gestaltet die Münchner Künstlerin Mahbuba Elham Maqsoodi 34 weitere im Kirchenschiff.

Mehr zu Gerhard Richter finden Sie hier:

https://www.monopol-magazin.de/gerhard-richter-monopol-musik-interview

https://www.gerhard-richter.com/de/videos/exhibitions/reich-richter-part-259

Mehr von Saarbrücker Zeitung