Preisverleihung wegen Corona verschoben : Rohrbach-Filmpreise an Nina Hoss und „Exil“

Die Preise werden 2021 in Neunkirchen verliehen.

Am Freitag hätte die Preisverleihung des 10.  Günter Rohrbach Filmpreises in der Neunkircher Gebläsehalle stattfinden sollen – wegen Corona musste die Gala abgesagt werden (wir berichteten). Aber die Günter Rohrbach Filmpreis Stiftung und die Stadt Neunkirchen haben die Preisträgerinnen und Preisträger bekannt gegeben: Der Günter Rohrbach Filmpreis 2020 geht an das Drama „Exil“ von Regisseur und Drehbuchautor Visar Morina. Die Darstellerpreise erhalten Nina Hoss für „Pelikanblut“ und Mišel Maticevic für „Exil“. Der Preis des Saarländischen Rundfunks geht an Ralf Husmann für das Drehbuch von „Der König von Köln“, der Preis der Saarland Medien GmbH an Moritz Schultheiß für die Kamera in „Pelikanblut“. Den Preis des Oberbürgermeisters erhält die Schauspielerin Alina Serban für ihre Rolle in „Gipsy Queen“ (zu sehen bei Netflix).

Die feierliche Verleihung an die Preisträgerinnen und Preisträger dieses Jahres wird im Rahmen der Filmpreis-Gala am 5. November 2021 in der Neuen Gebläsehalle in Neunkirchen als gemeinsames Fest für den zehnten und elften Günter Rohrbach Filmpreis nachgeholt.

Informationen zu den prämierten
Filmen und Künstlern gibt es unter:
www.guenter-rohrbach-filmpreis.de