DRP-Chefdirigent Inkinen leitet Bayreuther „Ring“ 2020

Deutsche Radio Philharmonie : DRP-Chefdirigent Inkinen leitet Bayreuther „Ring“ 2020

Höchste Dirigentenweihen auf dem Grünen Hügel: Pietari Inkinen, der Chefdirigent der Deutschen Radio Philharmonie (DRP), leitet im kommenden Jahr die Neuproduktion von Wagners „Ring des Nibelungen“ bei den Bayreuther Festspielen, wie der SR mitteilt.

Inszeniert wird der „Ring“ von Valentin Schwarz.

Damit reiht sich der 39-jährige Finne in eine Riege der großen Kollegen ein, die in Bayreuth den „Ring“ dirigiert haben – ob nun Herbert von Karajan 1951, Karl Böhm und Lorin Maazel in den 60ern, Pierre Boulez in den 70ern, Daniel Barenboim in den 80ern und 90ern oder Marek Janowski 2016 und 2017.

Pietari Inkinen sagte laut Mitteilung des SR, nur wenigen Dirigenten werde „die Ehre zuteil, dieses große Meisterwerk unter den einzigartigen Bedingungen und in der besonderen Atmosphäre des Bayreuther Festspielhauses dirigieren zu dürfen“. Er fühle sich geehrt, sich in den „exklusiven Kreis der herausragenden Kollegen einzureihen, die dieses große Meisterwerk geleitet haben“. Wagner habe ihn schon früh fasziniert. „In seinen Kosmos einzutauchen und mit so vielen talentierten und erfahrenen Kollegen zu arbeiten, wird zweifellos ein Höhepunkt meiner Karriere sein.“

Maria Grätzel, die Orchestermanagerin der Deutschen Radio Philharmonie, sprach von „sehr großer Freude“ bei der DRP angesichts der Kunde aus Bayreuth. Das Engagement am „Ring“ werde Inkinens „großartige Arbeit mit der Deutschen Radio Philharmonie weiter beflügeln“.

Die Bayreuther Festspiel-Chefin Katharina Wagner teilte gestern mit, 2021 solle erstmals in der Festspielgeschichte eine Frau in Bayreuth am Pult stehen. Sie werde eine Neuinszenierung der Oper „Der Fliegende Holländer“ dirigieren. Um welche Dirigentin es sich handelt, verriet die Festspielchefin aber nicht.

Mehr von Saarbrücker Zeitung