Die Sieger der St. Ingberter Pfanne 2019 stehen fest

Kleinkunstwettbewerb : Die Sieger der „St. Ingberter Pfanne“

Der einzige Frauenbeitrag beim von Männer dominierten Wettbewerb ging leer aus.

Die Sieger der „St. Ingberter Pfanne“ stehen fest. Die vier Preise wurden am Freitagabend in der St. Ingberter Stadthalle verliehen. Wie gewohnt gab es für alle Sieger eine echte Kupferpfanne und jeder der vier Preise ist mit 4000 Euro dotiert.

Zwei Sieger wurden von der Fachjury ausgezeichnet. Zum einen überzeugte der Auftritt von Florian Hacke. Der gelernte Schauspieler habe mit seinem Stand-Up Programm die Jury durch seine präzise Darstellung, fesselnden und unverblümten Texten begeistert, verbunden mit einer bemerkenswerten Bühnenpräsenz, wie die St. Ingberter Stadtverwaltung mitteilte.

Den zweiten gleichwertigen Jurypreis erhielt Fatih Cevikkollu. „Er lud uns zum Perspektivwechsel ein und begrüßte uns in der schönen neuen Welt der alternativen Fakten“, heißt es aus dem Rathaus.

Als drittes wurde der Preis des saarländischen Kultusministers Ulrich Commerçon (SPD), für den eine Jugendjury votierte, verliehen. Die jungen Menschen aus dem gesamten Saarland, ausgewählt vom Kultusministerium, waren von der satirischen Performance von Jean-Philippe Kindler überzeugt. „Sein Programm war politisch humorvoll, präzise und ungemein berührend dargestellt.“

Der Publikumspreis ging „mit deutlicher Mehrheit“ an den Rap-Poeten Quichotte.

Die St. Ingberter Pfanne wurde zum 35. Mal verliehen. Dieses Jahr, so sagt auch die Stadtverwaltung, herrschte ein deutlicher Männerüberschuss. Den einzigen Frauenbeitrag lieferten am vierten Wettbewerbsabend am Mittwoch die „Alten Mädchen“ (wir berichteten).

Mehr von Saarbrücker Zeitung