1. Saarland
  2. Saar-Kultur

Die Saarbrücker Ballett-Company verändert sich.

Saarbrücker Ballett : Wer kommt, wer geht im Saarbrücker Ballett?

Die „Auditions“, das Vortanzen, waren vorbei, als die Corona-Pandemie das Staatstheater erreichte. Deshalb wird die 19-köpfige Company von Stijn Celis ab September wie immer mit vielen Neuen besetzt sein.

Insgesamt sechs Wechsel gibt es: Unter anderem kommt ein Tänzer aus dem Ballet of Difference von Richard Siegal ans Staatstheater. Das Siegal-Stück „Liedgut“, das im März nur einmal gezeigt werden konnte, soll irgendwann wieder im Spielplan auftauchen. Außerdem kehrt Saúl Vega Mendoza nach zwei Jahren freiberuflicher Tätigkeit zurück. Er ist als ausdrucksstarker Tänzerdarsteller in Erinnerung, vor allem als böse Fee Carabosse in Celis’ Dornröschen-Version.

Das Ensemble verlassen werden Kennedy Kraeling, Stefane Meseguer Alves, Valentina Pierini, Isabella Taufkirch, Alexandra Christian und Dean Biosca. Die beiden Letztgenannten zählen zu den markantesten Tänzern in der Celis-Truppe. Biosca, der in Celis’ Stück „Shunkin“ (2019) als Diener auffiel, wird zukünftig am Wuppertaler Tanztheater auftreten, einer der besten Adressen Deutschlands. Alexandra Christian, die nicht nur in der Celis-Choreographie „Clara“ vom Publikum als unbestrittene Primaballerina der Company wahrgenommen wurde, wechselt ans Theater Koblenz. Dem Vernehmen nach will sie dort ihr klassisches Repertoire ausbauen.