Die Jurys des Filmfestivals Max Ophüls Preis 2021

Filmfestival Max Ophüls Preis : Die Ophüls-Jurys sind komplett

Die sechs Jurys für das kommende Filmfestival Max Ophüls Preis (20. bis 26. Januar) sind komplett.

Die Spielfilmjury ist besetzt mit der Regisseurin und Autorin Susanne Heinrich, die 2019 mit „Das melancholische Mädchen“ den Ophüls-Preis gewann, mit dem Autor/Regisseur Cüneyt Kaya („Umma – Unter Freunden“), mit der Editorin Heike Parplies, die unter anderem „Toni Erdmann“ geschnitten hat, mit der Schauspielerin Franziska Weisz („Kreuzweg“, NDR-„Tatort“) und dem Produzenten Jonas Weydemann („Systemsprenger“). Die Spielfilmjury vergibt den Spielfilmpreis, den Regiepreis, die zwei Preise für den besten Schauspielnachwuchs und den Max Ophüls Preis für den gesellschaftlich relevanten Film.

Über die Kurzfilme und die Mittellangen Filme befinden die Kamerafrau/Regisseurin Neelesha Barthel („Zum Glück gibt’s Schreiner“), die Schauspielerin Jane Chirwa („Vor der Morgenröte“) und David Armati Lechner („Mein Ende. Dein Anfang“).

In der Dokumentarfilmjury sitzen die Filmemacherin Sigrun Köhler („Wer hat Angst vor Sybille Berg“), der Komponist Damian Scholl (Dokumentarfilm-Musikpreis für „Beuys“) und die Editorin Joana Scrinzi („Gwendolyn“). Die Jury vergibt den Preis als Bester Dokumentarfilm und den Preis für die beste Musik in einem Dokumentarfilm.

Informationen zu der Drehbuch-Jury, der Ökumenischen Jury und der Jugendjury unter www.ffmop.de