Das Saarbrücker „Günder-Müller-Gand Trio“ stellt neues Mini-Album vor 

Jazz vom Saarbrücker „Günder-Müller-Gand Trio“ : Der Traum von einer Kaffeepause

Das Saarbrücker „Günder-Müller-Gand Trio“ stellt am Freitag sein neues Mini-Album in Dudweiler vor.

Aktuellen musikalischen Strömungen keineswegs abgeneigt, segelt das saarländische „Günder-Müller-Gand Trio“ (GMGT) in den weiten Gewässern zwischen Jazz und Pop. „The Dream of a Coffee Break“ taufen Schlagzeuger Philipp Günder, E-Bassist Jens Müller und Pianist Thorsten Gand vielsagend ihre zweite, gut 20-minütige Kurz-CD: der Traum von einer Kaffeepause.

In der Tat kommt ihre Musik diesmal besonders entspannt und geradezu süffig daher – mit kräftigem Sog in Richtung Pop. Ob nun Themen aus eigener Feder wie die titelspendende Eröffnungsnummer oder Geborgtes aus poppigen (der James-Bond-Song „A view to a kill“ von Duran Duran) oder aus klassischen Gefilden, wie die beliebte „Pavane“ des Früh-Impressionisten Gabriel Fauré – keineswegs mangelt es hier an unmittelbar ansprechenden Wendungen.

Der Piano-Jazzpop von GMGT ist häufig pfiffiger konstruiert als es im ersten Moment scheint, und er lädt moderat, doch stetig zum Mitwippen ein. Ein in Maßen melancholischer Sound, passend für Edelpartys und leichte Kulturradio-Momente. Ob Günder-Müller-Gand auch Improvisations-hungrige Jazz-Jünger zu begeistern vermögen?

Live nachzuprüfen ist das am Freitag um 19.30 Uhr in der „Kultgießerei Dudweiler“ (Wilhelmstr. 20). Infos, Karten:
www.guender-mueller-gand.de
www.kultgiesserei.de

Mehr von Saarbrücker Zeitung