1. Saarland
  2. Saar-Kultur

Das „Rainbow Trio“ um Jazz-Gitarristin Susan Weinert hat neues Album.

Neues vom Rainbow Trio aus Neunkirchen : „Natur und Kunst sind große Inspirationsquellen“

Als „Rainbow Trio“ haben die Jazzer Susan und Martin Weinert mit Pianist Sebastian Voltz ein neues Album aufgenommen. Morgen stellen sie es in Neunkirchen vor.

Gitarristin Susan Weinert ist seit 34 Jahren mit ihrem Mann und Bassisten Martin Weinert verheiratet – die beiden haben zahllose Alben veröffentlicht und sind feste Größen in der deutschen Jazz-Szene. Seit drei Jahren arbeitet das Musiker-Paar mit dem Saarbrücker Pianisten Sebastian Voltz zusammen. Morgen stellt das Trio in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen sein zweites gemeinsames Album „Der Baum vor meinem Fenster“ vor.

Ihre neue CD ist die zweite zusammen mit Sebastian Voltz – wie sind Sie auf ihn gekommen?

MARTIN WEINERT Vor etwa dreieinhalb Jahren hatte Sebastian unser Duo-Album „Tomorrow’s Dream“ in die Hände bekommen und mochte Susans Art zu komponieren. Er meldete sich daraufhin bei uns, um zu fragen, ob wir die Noten der Songs weitergeben. So stand er also eines Tages vor der Tür, um die Noten abzuholen. Susan ist ein sehr spontaner Mensch und lud ihn direkt in ihr Studio ein um ein paar der Songs anzuspielen. Wir spielten  ein paar der Songs und hatten alle ein gutes Gefühl dabei. Drei Monate später hatten wir bereits ein abendfüllendes Programm mit ausschließlich eigenen Kompositionen und stellten uns in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen erstmals vor, damals im Quartett mit dem Percussionisten Joss Turnbull.

Wer hat die Songs Ihrer neuen CD geschrieben?

MARTIN WEINERT Auf der neuen CD sind acht Songs zu hören. Sechs davon hat Susan komponiert, eines der Stücke, „Congo Tales“, stammt aus der Feder von Sebastian Voltz und „A long winterday“ ist eine gemeinsame Komposition von uns beiden.

 Woraus haben Sie beim Schreiben der neuen Sie die Inspiration gezogen?

SUSAN WEINERT Die Natur und die Kunst sind die großen Inspirationsquellen. Acht Kompositionen bilden das Album. „Herbstwind“, „Der Baum vor meinem Fenster“, „A long winterday“ oder „Early evening“ zeigen ganz deutlich den Naturbezug. „Leise, fast unbemerkt“ beschreibt das zarte Erwachen den Frühling. „Congo Tales“ von Sebastian Voltz entstand nach dem Besuch einer Ausstellung gleichen Namens in Berlin. „Trust Yourself“ beschwört das eigene Selbstvertrauen und mahnt, sich nicht durch äußere Einflüsse vom eingeschlagenen Weg abbringen lassen.

Fühlt sich Sebastian Voltz nicht manchmal seltsam? Ich meine, wer macht schon Musik zusammen mit einem Ehepaar, das sich in und auswendig kennt!

SUSAN WEINERT Soweit wir das beurteilen können, kommt er mit der Situation sehr gut klar. Natürlich ist dieses tiefe menschliche und musikalische Verständnis zwischen Martin und mir da, über 3500 Konzerte haben wir mittlerweile gemeinsam gespielt. Diese Einheit kann natürlich auch mitreißen. Wir verstehen uns nicht als Ehegemeinschaft plus Mitmusiker. Auf der Bühne sind wir drei Individuen, welche ihre Kreativität, Energie und individuellen Stärken in einen Topf werfen, um daraus etwas Gemeinsames entstehen zu lassen.

Wohin geht die Reise des „Rainbow Trios“ noch?

SUSAN WEINERT Wir haben immer einen gut gefüllten Tourplan und ständig kommen neue Konzerte hinzu. Das zur geografischen Komponente der Frage. Musikalisch geht die Reise des Rainbow Trios immer weiter und wir sind ständig in Bewegung. Wir legen uns einerseits nicht fest und andererseits planen wir nichts am Reißbrett, überlassen uns ganz der natürlichen Entwicklung, folgen der inneren Stimme.

Das Susan Weinert Rainbow Trio spielt diesen Freitag um 20 Uhr in der Stummschen Reithalle in Neunkirchen. Karten gibt es an den bekannten Vorverkaufsstellen.
Die CD kommt erst im Frühjahr 2020 in den Handel. Momentan gibt es sie exklusiv nur bei Bücher König in der Bahnhofstrasse 43 in Neunkirchen, im Shop auf der Homepage von Susan Weinert und bei den Konzerten.