Canta Nova Saar : Hier atmet der ganze Kirchenraum mit

Die Chöre Canta Nova Saar und John-Sheppard-Ensemble legen ein famoses gemeinsames Album vor.

Im Frühjahr reisten die Chöre Canta Nova Saar und John-Sheppard-Ensemble Freiburg nach Paris zu CD-Aufnahmen in der Kirche St.-Sulpice. „Musique à Saint-Sulpice“ heißt schlicht die unter Leitung von Bernhard Schmidt, dem Chef beider Chöre, entstandene Scheibe mit Kompositionen aus der Feder jener Kirchenmusiker, die seit Bestehen der Cavaillé-Coll-Orgel im zweitgrößten Gotteshaus der Seine-Metropole gewirkt haben.

Weniger bekannte Namen wie Louis Lefébure-Wély (1817-1869), Georges Schmitt (1821-1900) und Jean-Jacques Grunenwald (1911-1982) sind darunter und illustre wie Marcel Dupré, Charles-Marie Widor und Gabriel Fauré. Gewidmet ist die CD dem Elsässer Daniel Roth, dem Titularorganist in St.-Sulpice: Er bringt die in der Mitte des 19. Jahrhunderts erbaute Orgel zum Klingen. Zweiter Organist ist Ronan Chouinard am gleichfalls aus der Cavaillé-Coll-Manufaktur stammenden Chorinstrument von St.-Sulpice.

Ob nun festlich-jubelnd oder versunken-intim, ob nur Orgel-solo oder ein voluminöses Tutti aus gemischtem Chor mit Solisten plus zwei Orgeln: Dem Reigen aus eineinhalb Jahrhunderten französischer Musik rund um St.-Sulpice mangelt es nicht an Vielfalt der Farben, Stimmungen und (Personal-)Stile, bis hin zu gemäßigt modernen Tönen.

Daniel Roths vitales Orgelspiel an dem vertrauten fünfmanualigen Parade-Instrument ist vorneweg ein Hörerlebnis, doch braucht sich Bernhard Schmidts saarländisch-badische Chorgemeinschaft keinesfalls zu verstecken: Canta Nova und Sheppard-Ensemble punkten mit stimmlicher Balance, vom geschmeidigen Sopranregister bis hinunter zum erfreulich elastischen und tragfähigen Fundament der Bässe. Und sie vermitteln austarierte Klangeindrücke – ätherisch-schwerelose Tableaus realisiert die Sangesriege (solistisch ergänzt durch Judith Tangermann, Jonas Bruder und Vinzenz Haab) ebenso souverän wie Passagen druckvoller Fülle. Bemerkenswert ist die Akustik der Aufzeichnung: Während der ewige Nachhall in Großkirchen sonst häufig Probleme bereitet, ist er auf „Musique à Saint-Sulpice“ geradezu gewinnbringend eingebunden: Der wuchtige Kirchenraum scheint bei jedem Ton mitzuatmen.

„Musique à Saint-Sulpice“: Canta Nova Saar und John-Sheppard-Ensemble; Daniel Roth, Ronan Chouinard (Orgel); Ltg. Bernhard Schmidt (Spektral Records).
Konzert mit Canta Nova Saar: Sonntag, 15.12., 17 Uhr, Kirche St. Peter Merzig: „...to be a light...“ Adventliche und weihnachtliche Chormusik von Lindberg, Pärt, Lauridsen, Rutter und Whitacre
Info: www.cantanovasaar.de