Saar-Jugendfeuerwehr macht bei Aktion gegen Rechts mit

Mainz/Saarbrücken. Rheinland-pfälzische Jugendfeuerwehren wollen sich künftig verstärkt gegen Rechtsextremismus engagieren. Auf der Homepage der Jugendfeuerwehr können rechtsextremistische Äußerungen oder Umtriebe gemeldet werden, wie der Verband jetzt mitteilte

Mainz/Saarbrücken. Rheinland-pfälzische Jugendfeuerwehren wollen sich künftig verstärkt gegen Rechtsextremismus engagieren. Auf der Homepage der Jugendfeuerwehr können rechtsextremistische Äußerungen oder Umtriebe gemeldet werden, wie der Verband jetzt mitteilte. "Demokratiefeindliches und diskriminierendes Denken und Handeln hat in der Jugendfeuerwehr nichts zu suchen", heißt es auf der Internetseite.Wie auf SZ-Anfrage der Landesjugendbeauftragte der saarländischen Jugendfeuerwehren, Axel Hewer, sagte, schließe sich das Saarland voraussichtlich 2013 der Kampagne an. Aus organisatorischen Gründen könnten in das Projekt der Deutschen Jugendfeuerwehr pro Jahr nur zwei bis drei Landesjugendfeuerwehren aufgenommen werden. Das Saarland gehöre dieses Jahr nicht dazu. Zudem seien ihm, so Hewer weiter, derzeit keine rechtsextremistischen Vorkommnisse in den Mitgliederreihen der Jugendfeuerwehren des Saarlandes bekannt.

Das Projekt ist Teil einer bundesweiten Kampagne der Jugendfeuerwehren. Derzeit können laut der Internet-Seite www.braunmelder.de in Brandenburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Rheinland-Pfalz entsprechenden Ansprechpartnern der Jugendfeuerwehren rechtsextremistische Vorfälle gemeldet werden. dapd/bera

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort