Saar 05 trotzt dem Verletzungspech

Saar 05 trotzt dem Verletzungspech

Saarbrücken. Es wäre ziemlich einfach gewesen, wenn es bei dem SV Saar 05 Jugend in der Fußball-Landesliga Südwest nicht laufen würde. Zumindest Entschuldigungen gäbe es zuhauf. Schließlich könnte die personelle Situation - nach zuletzt zwei Aufstiegen in Folge - derzeit angespannter nicht sein

Saarbrücken. Es wäre ziemlich einfach gewesen, wenn es bei dem SV Saar 05 Jugend in der Fußball-Landesliga Südwest nicht laufen würde. Zumindest Entschuldigungen gäbe es zuhauf. Schließlich könnte die personelle Situation - nach zuletzt zwei Aufstiegen in Folge - derzeit angespannter nicht sein. Alleine der längerfristige Ausfall von Trainer Timon Seibert (Knie) und seinem Bruder Eric (Kreuzbandriss) sowie die Verletzung von Stürmer Christoph Schneider (Schlüsselbein) trifft die Mannschaft schwer - sollte man zumindest meinen.

Doch die zeigt sich unbeeindruckt von all den Verletzungen und gewinnt weiterhin Spiel um Spiel. "Ich denke, entscheidend war, dass wir nie ein großes ,trotz' daraus gemacht haben. Das ganze Gejammer bringt doch nichts. Wenn wir verloren hätten und dann von den Verletzungen gesprochen hätten, hätte uns das auch keine Punkte gebracht", betont Timon Seibert (Foto: SZ).

Doch es gab eben fast keine Niederlagen, über die sich jemand hätte beklagen können. "Es war den Jungs klar, dass es nur so geht, dass die anderen in die Bresche springen. Und das ist eine der Stärken der Mannschaft", lobt Seibert. Spieler wie Stephan Otte, die auf teilweise ungewohnter Position spielen, aber trotzdem Leistung bringen und aus der Verletzten-Misere fast schon eine Tugend machen. "Ganz neu ist das nicht. Ich habe schon in der Jugend zentral gespielt. Aber es macht schon Spaß", erklärt Otte, mit zehn Treffern überraschend bester Torschütze. So steht die Mannschaft nach 14 Spielen auf Platz eins der Tabelle, mit 32 Punkten und vier Punkten Vorsprung auf den nächsten Gegner, die SG Bachem-Rimlingen.

Dabei hatte der Trainer noch zu Saisonbeginn einen Platz unter den ersten Fünf ausgegeben und sich angesichts von zwei Niederlagen in den ersten vier Spielen Zurückhaltung auferlegt bei der Formulierung. Aber es sollte in der Folge bei diesen zwei Niederlagen bleiben. Und sollte Saar 05 an diesem Samstag (16 Uhr) in Bachem gewinnen, könnte das - zumindest für die Herbstmeisterschaft - schon eine Vorentscheidung sein. Allzu weit will sich Seibert aber immer noch nicht aus dem Fenster lehnen vor dem Duell Erster gegen Zweiter, obwohl Bachem am vergangenen Wochenende beim Elften aus Schwalbach mit 2:2 ein paar Federn ließ: "Natürlich, wir fahren als Tabellenführer dort hin. Aber die Chancen sehe ich bei 50:50. Eng wird es auf jeden Fall."

Und nicht unbedingt technik-lastig, wie Stephan Otte vermutet: "Ein schönes Spiel wird es nicht. Bei dem engen Platz gewinnt vermutlich die Mannschaft, die die meisten Zweikämpfe gewinnt." Aber wer personell auf dem Zahnfleisch geht, dem dürfte kämpfen kein Problem machen. Auch das hat der SV Saar 05 Jugend in dieser Saison schon bewiesen.

"Das ganze Gejammer bringt doch nichts."

Timon Seibert,

Trainer von Saar 05

Mehr von Saarbrücker Zeitung