Rundgang übers Grubenareal und ein Blick aus luftigen Höhen

Rundgang übers Grubenareal und ein Blick aus luftigen Höhen

Göttelborn. Das Gelände der ehemaligen Grube Göttelborn mit dem höchsten Förderturm der Erde, das von der Industriekultur Saar (IKS) zu einem Zukunftsort entwickelt wird, zählt zu den großen industriekulturellen Attraktionen des Saarlandes. Für diesen Sonntag, 7

Göttelborn. Das Gelände der ehemaligen Grube Göttelborn mit dem höchsten Förderturm der Erde, das von der Industriekultur Saar (IKS) zu einem Zukunftsort entwickelt wird, zählt zu den großen industriekulturellen Attraktionen des Saarlandes. Für diesen Sonntag, 7. März, laden die IKS und die Volkshochschule des Landkreises Neunkirchen zu einem besonderen Rundgang über das Göttelborn Grubenareal ein, der vom Industriekultur-Experten Delf Slotta geleitet wird. Im Mittelpunkt stehen die Grubengebäude und die Attraktionen im Umfeld des Bergwerks, so der Konzertwald und die denkmalgeschützte Bergarbeitersiedlung. Den Abschluss der Tour bildet die Befahrung des Förderturms Göttelborn IV bis auf 74 Meter Höhe. Die Führung beginnt um 14 Uhr, Treffpunkt ist in Göttelborn auf dem Parkplatz am Sportplatz vor der Café Cantine Flöz.

Die Teilnahme kostet drei Euro. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. red