1. Saarland

Rund 100 Arbeitslose weniger im Kreis

Rund 100 Arbeitslose weniger im Kreis

St. Wendel. "Der Vergleich der aktuellen Zahl der Arbeitslosen mit dem Vorjahreswert vermittelt das Bild eines spürbaren irtschaftsaufschwungs in unserer Region", so Susanne Haben, Leiterin der Agentur für Arbeit Neunkirchen. "Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Arbeitslosigkeit auch bereits gegenüber dem Vorkrisenniveau gesunken ist. Im Mai 2008 waren hier 1

St. Wendel. "Der Vergleich der aktuellen Zahl der Arbeitslosen mit dem Vorjahreswert vermittelt das Bild eines spürbaren irtschaftsaufschwungs in unserer Region", so Susanne Haben, Leiterin der Agentur für Arbeit Neunkirchen. "Bemerkenswert ist die Tatsache, dass die Arbeitslosigkeit auch bereits gegenüber dem Vorkrisenniveau gesunken ist. Im Mai 2008 waren hier 1.980 Menschen ohne Beschäftigung, 100 mehr als heute. Da alle Forschungsinstitute einen weiteren Anstieg der Wirtschaftsleistung prognostizieren, gehe ich davon aus, dass die Arbeitslosigkeit weiter abnehmen wird."Im Mai haben sich 200 Personen im Anschluss an eine Erwerbstätigkeit auf dem ersten Arbeitsmarkt arbeitslos gemeldet und 265 Frauen und Männer konnten die Arbeitslosigkeit durch Aufnahme einer Beschäftigung wieder beenden.

Fast alle relevanten Personengruppen konnten am Rückgang der Arbeitslosigkeit teilhaben. Es waren 980 Männer arbeitslos gemeldet, 45 weniger als im Mai und knapp 200 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der arbeitslosen Frauen ist um 60 auf 890 gesunken und lag um 150 niedriger als im Mai 2010.

100 arbeitslos gemeldete Personen sind jünger als 25 Jahre, rund 20 weniger als im April und 85 oder 45,7 Prozent weniger im Vergleich zu Mai 2010 Die für diesen Personenkreis berechnete Arbeitslosenquote ist auf 2 Prozent gesunken, im Vorjahresmonat belief sie sich noch auf 3,8 Prozent.

740 Arbeitslose sind 50 Jahre alt und älter. Ihre Zahl hat sich in den vergangenen vier Wochen kaum verändert und war damit um 80 oder 12,6 höher als vor einem Jahr.

Dem Arbeitgeberservice wurden im Mai 110 neue Stellen zur Besetzung gemeldet. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum bedeutet dies einen Anstieg um 5,5 Prozent. Ende des Monats waren noch insgesamt 340 Stellen unbesetzt, 21,8 Prozent mehr als vor einem Jahr.

Der Ausbildungsmarkt im Bezirk der Agentur für Arbeit Neunkirchen (Kreise Neunkirchen und St. Wendel sowie Teile des Saarpfalz-Kreises) entwickelte sich im Mai weiterhin gut. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum meldeten sich seit Oktober 1.365 Jugendliche und junge Erwachsene bei der Berufsberatung der Arbeitsagentur, 120 oder 7,8 Prozent weniger. Gleichzeitig stieg die Zahl der Ausbildungsstellen an. Die Unternehmen nannten der Agentur bisher 1.330 Ausbildungsplätze, 5 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Rein rechnerisch stand für jeden Bewerber eine offene Berufsausbildungsstelle zur Verfügung. Ende Mai waren noch 670 junge Leute auf der Suche bei 680 unbesetzten Ausbildungsplätzen.

Besonders beliebt sind die kaufmännischen Ausbildungen. Büro-, Einzelhandels- und Industriekaufmann finden sich unter den Top-Ten der Wunschberufe, ebenso der Verkäufer. Allerdings ist in diesen Berufen die Konkurrenz höher. "Jugendliche sollten daher immer Alternativen zum Traumberuf parat haben", rät Susanne Haben. Solche Ausbildungs-Alternativen können von den Anforderungen und Inhalten durchaus nahe beieinander liegen. "Die Bewerbungen können dann parallel laufen und erhöhen so die Chance auf einen Ausbildungsplatz zum Teil erheblich", sagt Haben. red

Auf einen Blick

Wer noch keinen Ausbildungsplatz hat, sollte sich an die Agentur für Arbeit wenden. "Es sind noch attraktive Stellen für den Ausbildungsbeginn August/September 2011 vorhanden", weiß Haben.

Ein Termin bei der Berufsberatung kann über die Hotline 01801 555111(Festnetzpreis 3,9 ct/min; Mobilfunkpreise höchstens 42 ct/min) vereinbart werden. red