Rückblick auf ein aktives Jahr

Rückblick auf ein aktives Jahr

Hassel. Gedrückte Stimmung herrschte in der Jahreshauptversammlung des Löschbezirkes Hassel. Schuld daran war der plötzliche Tod eines aktiven Feuerwehrangehörigen, der zwei Tage vor der Versammlung verstarb. Löschbezirksführer Jochen Schneider ließ das zurückliegende Jahr Revue passieren

Hassel. Gedrückte Stimmung herrschte in der Jahreshauptversammlung des Löschbezirkes Hassel. Schuld daran war der plötzliche Tod eines aktiven Feuerwehrangehörigen, der zwei Tage vor der Versammlung verstarb. Löschbezirksführer Jochen Schneider ließ das zurückliegende Jahr Revue passieren. Zu 58 Einsätzen, insbesondere technische Hilfeleistungen, rückte der Löschbezirk im vergangenen Jahr aus. Hierbei wurden vier Personen aus Gefahrensituationen gerettet. Ende des Jahres 2011 zählte der Löschbezirk 40 aktive Mitglieder, davon 7 Frauen, 16 Jugendfeuerwehrmitglieder und 15 Angehörige der Altersabteilung.Damit der Ausbildungsstand den immer weiter steigenden Anforderungen gerecht bleibt, wurde bei 45 Dienstabenden aktuelles Wissen vermittelt. Außerdem wurden mehrere Lehrgänge unter anderem an der Landesfeuerwehrschule besucht. Wesentlich geprägt wurde das vergangene Jahr durch die Anschaffung eines neuen Einsatzfahrzeuges. Da es aus Platzgründen nicht möglich war, das Vorgängerfahrzeug zeitweise parallel am Standort zu halten, mussten alle Einsatzkräfte in kürzester Zeit im Umgang mit der neuen Technik geschult werden.

Im Ort eingebunden

Verdeutlicht wurde auch die starke Einbindung der Feuerwehr ins Ortsgeschehen. Neben Veranstaltungen wie Hexenparty und Tag der offenen Tür unterstützte die Feuerwehr den Ortsrat unter anderem am Faschingsumzug, bei dem der Löschbezirk zudem mit einer eigenen Gruppe vertreten war, beim Aufstellen des Maibaumes, bei der Fronleichnamsprozession, dem Volkstrauertag und dem Martinsumzug. Auch zu der befreundeten Feuerwehr Hassel in Luxemburg wurde bei mehreren Veranstaltungen der Kontakt gepflegt.

Vielfältige Aktivitäten

Der Jugendbeauftragte Robert Schneider berichtete über die Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Diese waren, wie schon in den Jahren zuvor, sehr vielfältig. Neben der eigentlichen Feuerwehrausbildung standen unter anderem Zeltlager, Schwimmbadbesuche und Fahrten auf dem Programm.

Auch die Altersabteilung war im vergangenen Jahr wieder sehr aktiv. So veranstalteten deren Kameraden neben ihren monatlichen Zusammenkünften auch einige Treffen mit Nachbarlöschbezirken, sowie Tagesfahrten.

Höhepunkt der Tagesordnung war nach sechs Jahren die turnusgemäße Wahl der Löschbezirksführung. Hierbei wurde Jochen Schneider ohne Gegenkandidat im Amt als Löschbezirksführer bestätigt. Zum Stellvertreter wurde, ebenfalls ohne Gegenkandidat, Rudi Hess gewählt. Im Anschuss wurde Tim Blank zum neuen Jugendbeauftragten, Michael Stollner zum Gerätewart und Rudi Hess zu seinem Stellvertreter ernannt.

Klaus Chelniak trat in die Altersabteilung über. Außerdem wurden Daniel Pink für 15 Jahre, Holger Fedrau und Rudi Hess für 30 Jahre, Volker Steinfels für 35 Jahre, sowie Werner Glunz für 45 Jahre Dienst geehrt. Zudem wurde dem verstorbenen Klaus Höllinger posthum die Ehrung für 35 Dienstjahre erwiesen. red

Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind bei der Hasseler Feuerwehr herzlich willkommen. Ausbildungsabende finden jeden Montag um 19 Uhr statt.

feuerwehr-hassel.de