1. Saarland

Ruck-zuck war die Baustelle weg

Ruck-zuck war die Baustelle weg

Friedrichsthal. Ende der vergangenen Woche beschwerte sich Leserreporter Alfred Mathis über die monatelangen Arbeiten vor seiner Haustür: "Seit Mitte 2010 wird gearbeitet. Die Straße ist seither gesperrt und deren Decke aufgerissen worden", monierte er verärgert. Auch hätten die Bauarbeiten über Wochen stillgestanden. (wir berichteten am 11. März)

Friedrichsthal. Ende der vergangenen Woche beschwerte sich Leserreporter Alfred Mathis über die monatelangen Arbeiten vor seiner Haustür: "Seit Mitte 2010 wird gearbeitet. Die Straße ist seither gesperrt und deren Decke aufgerissen worden", monierte er verärgert. Auch hätten die Bauarbeiten über Wochen stillgestanden. (wir berichteten am 11. März). Die Firma Energis war damit beschäftigt, Stromkabel zu verlegen. Nach Auskunft von Roman Kühn, Leiter des Fachbereichs Bürgerdienste in Friedrichsthal, hätten die Arbeiten in der Grillparzerstraße noch zwei bis drei Wochen andauern sollen. Doch noch am gleichen Tag, an dem der Artikel erschien, wurde die Baustelle in der Grillparzerstraße in Friedrichsthal abgebaut.Mathis berichtet: "Zwar stehen noch die Sperrschilder da, aber die kann man ignorieren" und "schon am Freitagmorgen haben die Arbeiter damit begonnen, die Straße zu teeren."

Alfred Mathis freute sich am Telefon hörbar über die schnelle Wendung. Und dass nach monatelangem Ausharren nun wieder etwas Normalität in seine Straße einkehrt. Doch was Mathis freut, wird jetzt die Nerven anderer strapazieren, denn die Baustelle zieht in die Straße Im Grühlingswald und dann in die Hölderlinstraße weiter. Der gesamte Abschnitt soll dann, nach der Aussage von Roman Kühn, bis Ende Mai abgeschlossen sein, denn Verzögerungen durch Schneegestöber und lang anhaltenden Frost sind in diesem Frühjahr wohl kaum noch in größerem Umfang zu erwarten. dla