1. Saarland

Rotes Kreuz zapfte zum 111. Mal Blut ab

Rotes Kreuz zapfte zum 111. Mal Blut ab

Güdesweiler. In die närrische Jahreszeit passte das Jubiläum der DRK-Ortsvereine Steinberg/Deckenhardt und Güdesweiler: Die 111. Blutabgabe wurde ausgerichtet. Mit zwei Erstspendern unter den 78 Teilnehmern setzte sich der positive Trend des vergangenen Jahres fort

Güdesweiler. In die närrische Jahreszeit passte das Jubiläum der DRK-Ortsvereine Steinberg/Deckenhardt und Güdesweiler: Die 111. Blutabgabe wurde ausgerichtet. Mit zwei Erstspendern unter den 78 Teilnehmern setzte sich der positive Trend des vergangenen Jahres fort. Wieder durften die Vorsitzenden Silke Wagner (Steinberg) und Brunhilde Noß (Güdesweiler) Wiederholungstäter für deren Engagement ehren.Auf stolze 75 Teilnahmen kommt nun schon Marion Mayer aus Steinberg/Deckenhardt, Josef Biegel (Oberthal) kommt auf 50. Für seine 25-malige Blutabgabe erhielt Rudi Schardt aus Güdesweiler die Urkunde, zehn Mal waren Julia Lorenz und Marina Koch (beide Steinberg) sowie Heike Erfurt (Güdesweiler) bisher bereit, ihr Blut für andere zur Verfügung zu stellen. Am Sonntag nach dem Blutespendeaktion traf sich der Ortsverein zu seiner Mitgliederversammlung. Im Jahresbericht ging die Vorsitzende Brunhilde Noß auf die geleisteten Aktivitäten der DRK-ler ein. Im März und September wurden Kleidersammlungen durchgeführt. Auch auf die erreichten 275 Spender bei vier Blutspendeterminen verwies Noß, drei Vorstandsmitglieder hatten hierfür an einer Fachausbildung teilgenommen. Bei einem Stand von 125 Fördermitgliedern sind 17 als Aktive in der Bereitschaft, dazu verfügt man über vier Ausbilder. Neben der Ernennung von Rudi Burkholz zum Ehrenvorsitzenden nutzte man auch die Gelegenheit, dem DRK-Partner aus dem Nachbarort Steinberg/Deckenhardt zu dessen 50-jährigen Bestehen zu gratulieren. Ein Kaffeenachmittag für die Senioren, ein Erste-Hilfe-Lehrgang für die Firma Lißmann und Sanitätseinsätze - zum Beispiel beim Fest der Begegnung - weisen auf einen vollen Terminkalender der ehrenamtlichen Helfer hin.

Im Anschluss beleuchtete Gruppenleiter Stefan von Ehr die Tätigkeiten der Aktiven. Die Sanitätsgruppe hielt sieben Gruppenabende ab, ferner leistete die Bereitschaft neben den Bereitschaftsabenden insgesamt 280 Stunden an Diensten und Einsätzen. Als JRK-Leiter stellte Stefan von Ehr auch die Aktivitäten des Jugendrotkreuz vor. Die zehn Personen umfassende Gruppe hatte im Jahr 2011 wieder ein buntes Programm, das neben Erste-Hilfe-Übungen auch jede Menge Spiel und Spaß beinhaltete. red