Rotes Kreuz Hüttigweiler zeichnet treue Blutspender aus

Rotes Kreuz Hüttigweiler zeichnet treue Blutspender aus

Hüttigweiler. Auch nach 130 Blutspendeterminen bleibt die Spendenfreudigkeit beim DRK Hüttigweiler-Hirzweiler ungebrochen hoch. Im Kultursaal wurden 112 Männer und Frauen zur Ader gelassen. Damit kommt die Ortsgruppe seit 1973 auf insgesamt 12 565 Blutentnahmen. "Eine erfreuliche Bilanz", so der DRK-Vorsitzende Friedrich König

Hüttigweiler. Auch nach 130 Blutspendeterminen bleibt die Spendenfreudigkeit beim DRK Hüttigweiler-Hirzweiler ungebrochen hoch. Im Kultursaal wurden 112 Männer und Frauen zur Ader gelassen. Damit kommt die Ortsgruppe seit 1973 auf insgesamt 12 565 Blutentnahmen. "Eine erfreuliche Bilanz", so der DRK-Vorsitzende Friedrich König. In der Ferienzeit ist das Spenden ungeheuer wichtig. Die Unfallhäufigkeit verursacht einen vermehrten Blutbedarf. "Aber auch ältere Menschen sind auf die Spenden angewiesen", sagte der DRK-Vorsitzende.Friedrich König zeichnete verdiente und langjährige Spender aus. Manfred Jost war bereits 60 Mal bei den Hüttigweiler Spendeterminen vertreten. Auf 50 Spenden bringt es Martin Krause. Für 40 Spenden wurden Johannes Königsmann und Markus Zewe ausgezeichnet. Königsmann spendet seit 15 Jahren Blut. "Wenn möglich, komme ich nach Hüttigweiler zum Spenden", sagte Königsmann. Animiert zum Blutspenden wurde er von einem Freund. "Spenderblut wird immer gebraucht, aber auch die Kontrolle des eigenen Blutes", nennt der Dauerspender als die wichtigsten Gründe, regelmäßig zum Blutspenden zu kommen. Heike Wagner und Susanne Wendels spendeten jeweils 25 Mal ihr Blut. Zehn Mal nahmen Klaus Hellbrück, Reinfried Müller und Eva Valeske die Spendentermine in Hüttigweiler wahr. wk