1. Saarland

Rotes Kreuz begrüßte 85 Blutspender

Rotes Kreuz begrüßte 85 Blutspender

Freisen. Zum 98. Blutspendetermin beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) begrüßte der Vorsitzende des Ortsvereins, Arndt Eisenhut, 85 Spender in der Erweiterten Realschule. "Mit 115 Spendern hatten wir beim letzten Mal einen kleinen Höhenflug. Mit 85 Spendern liegen wir im Schnitt, wir hätten uns ein paar Spender mehr gewünscht", resümierte Eisenhut

Freisen. Zum 98. Blutspendetermin beim Deutschen Roten Kreuz (DRK) begrüßte der Vorsitzende des Ortsvereins, Arndt Eisenhut, 85 Spender in der Erweiterten Realschule. "Mit 115 Spendern hatten wir beim letzten Mal einen kleinen Höhenflug. Mit 85 Spendern liegen wir im Schnitt, wir hätten uns ein paar Spender mehr gewünscht", resümierte Eisenhut. Erfreulicherweise habe sich die Zahl der Erstspender an den vergangenen Terminen nach oben eingependelt. Unter den beiden Neulingen die zur Blutabgabe erschienen, befand sich mit dem Freisener Philipp Becker sogar ein Geburtstagkind. "Er feierte seinen 18. Geburtstag", berichtete Eisenhut, der natürlich dem Debütanten im Namen des DRK zum Jubeltag gratulierte. Ein Jahr älter war Martin Klein als er erstmals zum Aderlass schritt. Eisenhut ehrte den Langzeitspender für nun schon 75 Blutabnahmen. "Ich bin aktiv beim Technischen Hilfswerk tätig. Es ist doch selbstverständlich das sich die Hilfsorganisationen gegenseitig unterstützen", sagte der 52-jährige Freisener. Durch seine Einsätze in Krisengebiete weiß er genau, dass immer Blutkonserven gebraucht werden. "Das Motivierende an der Sache ist nach wie vor für mich, dass ich das Ganze ehrenamtlich tue" meinte Klein. Der DRK-Vorsitzende Eisenhut gehörte ebenfalls zum Kreis der Jubilare. Er wurde für 60 Blutspenden ausgezeichnet. 50 Mal hat sich der Freisener Peter Kuhn Blut abzapfen lassen, Maria - Theresia Seibert (Asweiler) und Dietmar Diehl aus Pfeffelbach haben ihren roten Lebenssaft bislang 40 Mal zur Verfügung gestellt. "Früher bin ich immer zum Blutspenden nach Baumholder gefahren. Hier in Freisen gefällt es mir besonders gut", lobte der Rheinland-Pfälzer die familiäre Atmosphäre beim Ortsverein. "Schön so was zu hören", freute sich Eisenhut. Der Ortsverein kümmere sich gerne um das Wohlergehen der Spender. Die nächste Gelegenheit zum Blutspenden in Freisen ist am Montag, 8. August.