Rotes Herz führt nach St. Marien

Rotes Herz führt nach St. Marien

Neunkirchen. Valentinstag ist der Tag der Liebenden. Aufmerksamkeiten wie Blumen, ein Duft oder eine Einladung zum Essen werden traditionell am 14. Februar von Herz zu Herz überreicht. Auch Gottesdienste mit Segen für Liebende kennt das Brauchtum

Neunkirchen. Valentinstag ist der Tag der Liebenden. Aufmerksamkeiten wie Blumen, ein Duft oder eine Einladung zum Essen werden traditionell am 14. Februar von Herz zu Herz überreicht. Auch Gottesdienste mit Segen für Liebende kennt das Brauchtum. In diesem Jahr zum ersten Mal auch als Angebot der katholischen Kirche im Raum Neunkirchen: Unter dem Titel "Tatsächlich Liebe - ein Gottesdienst für Paare am Valentinstag - die besondere Geschenkidee" wird um 19 Uhr in die Kirche St. Marien Neunkirchen eingeladen. "Das Angebot ist offen für alle", betonen die Initiatoren, Andreas Burg und Melanie Viehl vom Ehepastoral im Dekanat Neunkirchen, auf die Frage nach dem Paar-Verständnis in der katholischen Kirche. Offene Tür für Mann und Frau, für Homo-Paare, für Verheiratete, Unverheiratete und Geschiedene. Wenn auch nicht offensiv beworben. Konfessionslos oder anderen Glaubens mache die Tür ebenfalls nicht zu: "Keiner fragt an diesem Abend nach Taufschein oder Trauschein", betonen Burg (31), Kaplan in Spiesen-Elversberg, und Viehl (28, verheiratet), Gemeindereferentin in Furpach-Wellesweiler bei ihrem SZ-Besuch.Die Paare erwartet im Zeichen des roten Herzens ein Wortgottesdienst mit Dechant Olaf Harig und Pfarrer Michael Wilhelm. Dazu gehöre an diesem Abend Musik zum Zuhören und zum Mitsingen, Texte zum Inspirieren, Betrachtungen zu Gustav Klimmts Bild "Der Kuss", erzählt Viehl: "Zum Abschluss gibt es den Segen für die Menschen und für ihre Liebe." Und im Marienheim auch noch ein Gläschen Sekt.

"Der Klassiker Ehevorbereitung reicht nicht", haben Burg und Viehl sich gesagt und an einem neuen Profil der Angebote für Paare gearbeitet (siehe "Hintergrund"). Kern: Paare sollen positive Erfahrungen machen mit sich und der Kirche - "Gott trägt mit". Eben auch den Ehealltag. "Himmlisch lecker - ein gemeinsamer Kochabend", "Zeit haben - Zeit schenken - ein Oasen-Tag" oder "Zwischen Himmel und Erde - ein Kletteraktivtag" - wo steckt da Kirche drin? Finden sich solche Angebote nicht auch bei anderen Anbietern? "Ja, das machen andere auch", sagen Burg und Viehl. "Aber Kirche ist mitten im Leben. Wenn es um Gemeinschaft geht, um gegenseitiges Vertrauen, sich aufeinander einlassen - dann hat das eine kirchliche Dimension." Burg schmunzelnd: "Und spätestens wenn jemand zum ersten Mal im Hochseilgarten hängt, denkt er vielleicht mal an Gottvertrauen."

Burg und Viehl haben die Projekte vorbereitet, wollen sie nach Möglichkeit auch begleiten. "Jeder nach seinen Kompetenzen", lächelt Burg erneut. Beispiel Kochabend: Melanie Viehl will nicht an den Herd: "Ich kümmere mich um die Deko." Andreas Burg doch lieber ums Menü.

Meinung

Der Heidi hat

es nicht geholfen

Von SZ-RedakteurinClaudia Emmerich

Die Kostümierung hat gewechselt, aber das Ritual ist gleich geblieben: Top-Model Heidi Klum und Schmuse-Sänger Seal haben 2005 geheiratet und danach jedes Jahr mit Party ihr Eheversprechen erneuert. Hat es geholfen? Nein, hat es nicht. Alles vorbei, ließen die Promis kürzlich mitteilen. Dieses "Wir wollen einander lieben, achten, ehren und darin treu bleiben" müssen wir wohl doch im Alltag leben. Mit all seiner Routine. Und das ist vielleicht noch anstrengender als Party. Also, ihr Liebenden: Wenn ihr zum Beispiel schön essen geht oder euch zu Hause selbst lecker bekocht: Das ist auch eine Form von Eheversprechen erneuern. Ganz bestimmt.

Auf einen Blick

Angebote für 2012: 14. Februar, 19 Uhr, Valentinstags-Gottesdienst in St. Marien Neunkirchen; 25. März, 11.30 bis 18 Uhr, Tag der Ehevorbereitung Pfarrheim Wiebelskirchen; 12. Mai, 10 bis 17 Uhr, Tag der Ehevorbereitung Pfarrheim Elversberg; 23. Juni, 11 bis 17 Uhr, Klettertag im Abenteuerpark Homburg; 22. September, 10.30 bis 17 Uhr, Oasentag im Pfarrzentrum Wellesweiler; 26. Oktober, 19 Uhr, Kochabend im Pfarrheim Elversberg.

Kontakt: Andreas Burg, Telefon (06821) 7 12 86, E-Mail: andreas.burg@bistum-trier.de; Melanie Viehl, Tel. (06821) 3 11 79, E-Mail: melanie.viehl@bistum-trier.de red