1. Saarland

Rote Teufel spielen im Grünen KreisPlatzt heute in Mettlachs Sturm endlich der Knoten?

Rote Teufel spielen im Grünen KreisPlatzt heute in Mettlachs Sturm endlich der Knoten?

Mettlach. Marco Haber, seit 2009 Team-Manager der Fußball-Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern ist viel herumgekommen. Als Spieler war er unter anderem in Kaiserslautern, beim VfB Stuttgart, bei UD Las Palmas und bei mehreren Vereinen auf Zypern aktiv. Nach Mettlach hat es ihn im Laufe seiner Laufbahn aber bislang noch nicht verschlagen. Dabei wäre es fast schon einmal so weit gewesen

Mettlach. Marco Haber, seit 2009 Team-Manager der Fußball-Bundesligisten 1. FC Kaiserslautern ist viel herumgekommen. Als Spieler war er unter anderem in Kaiserslautern, beim VfB Stuttgart, bei UD Las Palmas und bei mehreren Vereinen auf Zypern aktiv. Nach Mettlach hat es ihn im Laufe seiner Laufbahn aber bislang noch nicht verschlagen. Dabei wäre es fast schon einmal so weit gewesen. Im Sommer 1995 spielte der FCK in der Saisonvorbereitung beim SV Mettlach. Haber war aber wenige Wochen vorher nach Stuttgart gewechselt und so verpasste er das 3:3 der Roten Teufel im Stadion am Schwimmbad. Dafür kommt er nun gleich zweimal kurz hintereinander: Am Freitag, 3. September, tritt der 1. FC Kaiserslautern um 18.30 Uhr zu einem Freundschaftspiel beim Saarlandligisten SV Mettlach an. Anlass ist das 90-jährige Vereinsjubiläum des SVM (wir berichteten). Das gaben Haber und der SVM nun im Rahmen einer Pressekonferenz im Schloss Saareck bekannt. "Das ist natürlich eine Riesensache für uns, dass der FCK kommt", freut sich der Vereins-Vorsitzende des SVM, Bernd Schwebach. Marco Haber klärte auf. "An diesem Wochenende ist Länderspielpause. Deshalb passt uns dieser Termin gut." Seit Stefan Kuntz 2008 Vorstandsvorsitzender der Roten Teufel wurde, bestreiten die Lauterer viele solcher Freundschaftsspiele in der Region. "Wir haben auch hier viele Fans und wollen uns deshalb vor Ort präsentieren", erklärt Haber. Er kündigt an: "Die bestmögliche Mannschaft wird kommen." Fehlen würden lediglich die Spieler, die an diesem Wochenende mit ihren Nationalmannschaften im Einsatz sind. Mit dabei sein wird wohl auch Torhüter Kevin Trapp. Für den 20-Jährigen wird die Begegnung ein Heimspiel sein. Denn der Schlussmann stammt aus Rimlingen und spielte bis zur B-Jugend in der Jugend-Spielgemeinschaft bestehend aus dem SV Mettlach, dem FC Brotdorf und der SG Bachem-Rimlingen. "Letzte Saison war Kevin schon im Profikader dabei, diese Runde ist er die Nummer zwei hinter Tobias Sippel. Wir haben vollstes Vertrauen in ihn", sagt Haber. Vollstes Vertrauen hat Haber auch generell in den Kader des Aufsteigers. Und das, obwohl der FCK Leistungsträger der Aufstiegssaison wie Erik Jendrisek oder Sidney Sam verloren hat. "Dennoch haben wir keinen Qualitätsverlust im Kader. Ich bin sogar der Meinung, dass uns mit unseren Neuzugängen insgesamt eine Qualitätssteigerung gelungen ist", erklärt der Team-Manager. "Dennoch kann unser Ziel als Aufsteiger nur Ligaverbleib heißen", so Haber weiter. Als der FCK übrigens 1995 zum letzten Mal in Mettlach zu Gast war, stieg die Mannschaft am Saisonende in die Zweite Liga ab - hoffentlich kein schlechtes Omen für die Roten Teufel.Mettlach. Erst ein Punkt aus zwei Spielen - so lautet die magere Ausbeute des SV Mettlach in der Fußball-Saarlandliga. Heute Abend um 19 Uhr soll jetzt beim FSV Hemmersdorf der erste Sieg eingefahren werden. "Ich rechne ganz fest mit einem Dreier", sagt Mettlachs Sportlicher Leiter, Uwe Lehnertz. "Patrick Heinz kehrt nach seiner Rotsperre ins Team zurück, und mit ihm gewinnen wir spielerisch an Qualität", erklärt Lehnertz. Zudem ist er sich sicher, dass bei seiner Mannschaft in der Offensive der Knoten platzen wird. In den letzten beiden Spielen in Eppelborn (1:2) und gegen Borussia Neunkirchen II (1:1) war Mettlach jeweils schon die bessere Mannschaft, scheiterte aber jeweils an der mangelnden Chancenverwertung. Das Hemmersdorf-Spiel wurde übrigens auf den heutigen Montag verlegt, da der SVM am Freitagabend ein Testspiel gegen den Drittligisten 1. FC Saarbrücken bestritt. Mettlach unterlag mit 0:6 (0:1). In der ersten Hälfte hielt der Saarlandligist allerdings gut mit, nach vielen Wechseln verlor der SVM im zweiten Spielabschnitt etwas die Ordnung, so dass der FCS zum deutlichen Sieg kam. Enttäuscht war man in Mettlach über die Zuschauerzahl. Nur 300 Besucher waren gekommen. "Da hatten wir uns natürlich mehr erwartet", erklärte Lehnertz. sem

Auf einen BlickDer Kartenvorverkauf für das Testspiel der Roten Teufel in Mettlach hat bereits begonnen. Tickets sind zum Preis von zehn Euro (Erwachsene) und acht Euro (Jugendliche bis 14 Jahre) in den Geschäftsstellen der Sparkasse in Merzig, Mettlach, Losheim und Orscholz sowie im Clubheim des SV Mettlach und bei Adamski-Bies Sport in Weiskirchen und St. Wendel erhältlich. sem