Rosenmontagszug zieht durch Reinheim

Reinheim. Seit 1961 schlängelt sich am Rosenmontag der Zug durch die Straßen Reinheims. Nachdem es im letzten Jahr eine Änderung in der Zugführung gegeben hat, wird man am 20. Februar wieder teilweise zur alten Form zurückkehren. Ortsvorsteher Jürgen Wack teilte mit, dass sich die Gruppen und Wagen wieder in der Grenzlandstraße, nahe der Schule und Grenzlandhalle, aufstellen werden

Reinheim. Seit 1961 schlängelt sich am Rosenmontag der Zug durch die Straßen Reinheims. Nachdem es im letzten Jahr eine Änderung in der Zugführung gegeben hat, wird man am 20. Februar wieder teilweise zur alten Form zurückkehren. Ortsvorsteher Jürgen Wack teilte mit, dass sich die Gruppen und Wagen wieder in der Grenzlandstraße, nahe der Schule und Grenzlandhalle, aufstellen werden. Anschließend geht's ab 14.11 Uhr durch die Pfälzer Straße, die Saarland- und Keltenstraße zum Verkehrskreisel an der Robert-Schuman-Straße nahe dem Europäischen Kulturpark, wo der Zug endet. Dort müssen die Wagen dann abgestellt werden, Fußgruppen können zurücklaufen.Damit werde den Wünschen von Polizei und Genehmigungsbehörde entsprochen, so Wack. In den letzten Jahren sei es insbesondere auf der Brücke, wo sich die Teilnehmer auf beiden Straßenseiten begegneten, durch immer größer werdende Zugwagen immer wieder zu gefährlichen Situationen gekommen. Geblieben ist das Zugmotto: "Wenn Reinum lacht - is Fasenacht". Die Anmeldung zum Reinheimer Rosenmontagszug ist online über die Webseite www.arbeitsgemeinschaft-reinheim.de möglich. Jeden Mittwoch, ab 19.15 Uhr, treffen sich Verantwortliche und Freunde der Reinheimer Fastnacht in der Grenzlandhalle, um die tollen Tage der "fünften Jahreszeit" vorzubereiten. Helfer sind noch willkommen. ott

Infos: Peter Rung, Tel.(0 68 43) 83 52, Jürgen Wack, Tel. (01 72) 1 72 94 22 01 45.