Röchling Völklingen: Delic und Barbie haben sich ausgesprochen

Röchling Völklingen: Delic und Barbie haben sich ausgesprochen

Völklingen. Sportlich läuft es zur Zeit rund beim Fußball-Verbandsligisten SV Röchling Völklingen. Mit zuletzt zwei Siegen in Folge und 11:0 Toren ist das Vorhaben, eine Serie zu starten, gut angelaufen. Und am Samstag wollen die Völklinger beim FC Reimsbach weitere drei Punkte einfahren (16 Uhr)

Völklingen. Sportlich läuft es zur Zeit rund beim Fußball-Verbandsligisten SV Röchling Völklingen. Mit zuletzt zwei Siegen in Folge und 11:0 Toren ist das Vorhaben, eine Serie zu starten, gut angelaufen. Und am Samstag wollen die Völklinger beim FC Reimsbach weitere drei Punkte einfahren (16 Uhr). Die Reimsbacher konnten Tabellenführer FSV Jägersburg am zehnten Spieltag als erste Mannschaft überhaupt Punkte abnehmen (2:2). Dennoch rangieren das Team nach einer Niederlagenserie von vier Spielen zu Saisonbeginn und zuletzt unkonstanten Leistungen nur auf Platz elf.Für Völklingen also der optimale Gegner, die Serie auszubauen? "Wir müssen mit allem rechnen", sagt Röchlings Trainer Patrick Klyk vorsichtig. Zuversichtlicher zeigt sich da schon Völklingens Kapitän Almir Delic. "Bringen wir die Leistung wie gegen Noswendel, dann können wir jede Mannschaft schlagen", sagt der Bosnier selbstbewusst. Personell kann Trainer Klyk aus dem Vollen schöpfen. Lediglich Marc Maurer, der sich in der Partie gegen Noswendel-Wadern eine Zerrung zugezogen hat, fällt aus. Auch abseits des Platzes scheint bei den Rot-Schwarzen wieder alles in Ordnung zu sein: Nach dem Spiel gegen Noswendel-Wadern hatten Almir Delic und Sascha Barbie noch auf dem Platz eine Meinungsverschiedenheit ausdiskutiert. Was zu dem Wortgefecht geführt hatte, dazu wollten sich beide Spieler nicht äußern. Doch sie versichern unisono: "Es war eine Kleinigkeit. Wir haben eine Aussprache innerhalb der Mannschaft gehabt, und die Sache ist vom Tisch." rix

Mehr von Saarbrücker Zeitung