1. Saarland

Röchling im Spiel gegen Angstgegner wie gelähmt

Röchling im Spiel gegen Angstgegner wie gelähmt

Völklingen. Man muss hartgesottener Fan von Fußball-Oberligist Röchling Völklingen sein, um nach dem 0:1 (0:0) am Samstag gegen den TuS Mechtersheim nicht den Stab über die Mannschaft zu brechen. 200 Zuschauer fanden den Weg ins Hermann-Neuberger-Stadion - und warteten etwa eine Stunde lang auf den ersten Torschuss der Elf von Trainer Werner Weiß

Völklingen. Man muss hartgesottener Fan von Fußball-Oberligist Röchling Völklingen sein, um nach dem 0:1 (0:0) am Samstag gegen den TuS Mechtersheim nicht den Stab über die Mannschaft zu brechen. 200 Zuschauer fanden den Weg ins Hermann-Neuberger-Stadion - und warteten etwa eine Stunde lang auf den ersten Torschuss der Elf von Trainer Werner Weiß.Völklingen, das erneut ohne Sammer Mozain (19 Saisontore) auflaufen musste, tat sich schwer. Der Stürmer hat mit einem Kapselriss im Bereich der Ferse zu kämpfen, welchen er sich beim 3:0 bei der Spvgg. Wirges zuzog. Er sagt: "Ich versuche es im Training oder wenn ich ins Spiel komme, aber die Schmerzen sind nach jedem Schuss spürbar."

Nach einer ereignislosen ersten Halbzeit versuchte Trainer Weiß seine Mannschaft in der Kabine wachzurütteln. Ohne Erfolg. "Wenn wir gegen einen Angstgegner wie Mechtersheim antreten, gegen den wir die vergangenen drei Ligaspiele verloren haben, dann erwarte ich eine andere Einstellung", sagt Weiß verärgert. Kein Spieler blieb von seiner Kritik verschont - bis auf Torwart Sebastian Buhl, der als einziger Normalform zeigte. Bezeichnend: Nach einer Stunde gab Giuseppe Vituzzi den ersten Schuss in Richtung Mechtersheimer Tor ab - ein Verteidiger.

Mechtersheim wurde mit zunehmender Spieldauer immer gefährlicher. Im Mittelpunkt stand meist Spielmacher Eric Kiefer, der bester Mann auf dem Platz war. Seine Pässe in die Schnittstellen der Abwehr konnten die Völklinger nur mit Mühe und Not verteidigen - bis zur 85. Minute. Kiefer schickte Christian Heil auf den linken Flügel, der an den Fünfmeterraum flankte, wo der ehemalige Stürmer des 1. FC Saarbrücken, Florian Hornig, zum Siegtor einköpfte. Der Röchling-Vorsitzende Wolfgang Brenner sagt: "Man hat mal wieder gesehen, wie abhängig wir von einem Spieler sind." Der angesprochene Mozain war nach 70 Minuten eingewechselt worden, konnte jedoch nur wenig ausrichten.

Am Mittwoch können die Völklinger Spieler Wiedergutmachung betreiben. Um 19 Uhr empfängt Röchling den Dritten SC Hauenstein, der gestern bei der SV Elversberg II 2:2 spielte. fess