Ringen: KSG Erbach mit Arbeitssieg gegen Fürstenhausen

Ringen: KSG Erbach mit Arbeitssieg gegen Fürstenhausen

„Von einem Arbeitssieg“ sprach der Vorsitzende der KSG Erbach, Harald Widmann, am vergangenen Samstag nach dem 24:14-Heimerfolg in der Oberlin-Schule gegen den KSV Fürstenhauen in der Ringer-Oberliga Südwest. Dabei begann der Kampf für die Gastgeber keineswegs verheißungsvoll.

So musste sich Fabian Mayer in der Freistil-Klasse bis 50 Kilogramm bereits nach 48 Sekunden dem Fürstenhausener Lars Kron geschlagen geben. Postwendend machte aber der Erbacher Roman Meier im Griechisch-römisch (Greco) bis 120 Kilo mit Adam Leimoev kurzen Prozess, als er nach einer halben Minute einen Schultersieg errang. Fürstenhausen kam anschließend in der Klasse bis 55 Kilo Greco kampflos zu den Punkten. Weitere vier Punkte mussten die Erbacher abschreiben, nachdem Kevin Otto im Greco bis 66 Kilo Übergewicht hatte.

Dann begann die Aufholjagd der Hausherren. Knappe, aber hart umkämpfte 2:1-Punktsiege sicherten sich die Erbacher in den beiden 74 Kilogramm-Klassen durch Mike Dostert im Freistil und Francesco Rinoldo im Greco. Seine technische Überlegenheit demonstrierte Steven Pirrung gegen Tolga Akdemir. Seine 12:0-Führung nach 1:11 Minuten wurde mit vier Punkten belohnt. Die KSGler Konstantin Meier im Greco bis 84 Kilo und Steven Albrecht im Freistil bis 96 Kilo waren ihren Gegnern klar überlegen. Meier gewann nach 2:11 Minuten mit 14:1 Punkten gegen Daniel Buchmiller, Albrecht fertigte Mansur Özyilmaz in 1:37 Minuten mit 12:0 ab. Beide holten je vier Punkt. Am morgigen Samstag ringt die KSG um 19.30 Uhr bei RE Büdesheim