1. Saarland

Riesenjubel beim VfB Theley

Riesenjubel beim VfB Theley

Theley/Eppelborn. Sonntagabend, 19.42 Uhr, in der Hellberghalle in Eppelborn. Ein wenig enttäuscht gehen die Spieler des VfB Theley nach dem Finale des Hallenmasters-Qualifikationsturniers des FV Eppelborn vom Platz. Gerade haben sie deutlich mit 3:8 gegen den Oberligisten SF Köllerbach verloren

Theley/Eppelborn. Sonntagabend, 19.42 Uhr, in der Hellberghalle in Eppelborn. Ein wenig enttäuscht gehen die Spieler des VfB Theley nach dem Finale des Hallenmasters-Qualifikationsturniers des FV Eppelborn vom Platz. Gerade haben sie deutlich mit 3:8 gegen den Oberligisten SF Köllerbach verloren. Um sicher für das Volksbanken-Hallenmasters des Saarländischen Fußballverbandes qualifiziert zu sein, hätte der VfB einen Turniersieg benötigt. Doch die Mienen der VfB-Spieler hellen sich gleich wieder auf. Denn blitzschnell macht die Nachricht die Runde, dass der direkte Qualifikations-Konkurrent 1. FC Reimsbach im Halbfinale des Turniers des SV Wahlen gegen den SV Losheim 1:2 hinten liegt. Klar ist: Fliegt Reimsbach im Halbfinale raus, ist Theley beim Masters dabei.Erlösende Nachricht "Das ist wie damals bei Schalke 04. Wir dürfen uns bloß nicht zu früh freuen", warnt VfB-Stürmer Jan Morsch. Am letzten Bundesliga-Spieltag 2001 hatte Schalke zu Hause Unterhaching mit 5:3 besiegt und feierte schon den Meistertitel, weil der FC Bayern München Sekunden vor Schluss beim Hamburger SV mit 0:1 zurücklag. Doch dann gelang den Bayern noch das 1:1, das für den FCB zur Meisterschaft reichte. Solch ein bitteres Erlebnis blieb Theley aber erspart. Als der Verbandsspielausschussvorsitzende des Saarländischen Fußballverbandes, Adalbert Strauß, kurz darauf verkündete: "Losheim hat 2:1 gewonnen", gab es grenzenlosen Jubel beim VfB. Die Spieler lagen sich in den Armen, tanzten im Kreis und sangen laut "Hallenmasters, Hallenmasters, hey, hey." Mit Ausnahme der beiden Spiele gegen Köllerbach im Finale und in der Zwischenrunde hatte Theley alle Partien in Eppelborn gewonnen. Unter anderem im Halbfinale gegen Gastgeber FV Eppelborn (3:1.) "Wir sind stolz, dass wir mit nur vier Turnier-Teilnahmen das Masters erreicht haben", sagte Jan Morsch, als der erste Jubel sich gelegt hatte. "Das Masters war ja eigentlich gar kein Ziel von uns, da die Meisterschaft in der Verbandsliga absolute Priorität hat." Und wie war die Gefühlslage beim VfB nach dem kurzen Zittern um die Teilnahme? "Ein Wechselbad der Gefühle. Nach dem verlorenen Endspiel waren wir zunächst enttäuscht, aber kurz danach war die Freude dann riesengroß", meinte Morsch. "Wir wollten eigentlich nur zum Spaß in die Halle und hätten nie gedacht, dass wir es tatsächlich schaffen", freute sich VfB-Mittelfeldspieler Seyfi Gören. Er war bereits bei der letzten Theleyer Teilnahme am Hallenmasters im Jahr 2005 mit dabei. "Das war in meinem allerersten Aktivenjahr", erinnert sich der Mittelfeldspieler. Damals schied Theley aber bereits in der Vorrunde aus. Gören hofft, dass es für seine Mannschaft dieses Mal ein bisschen weiter geht. "Es ist alles drin. Wir haben eine gute, junge Mannschaft, die gut zusammenspielt. Dass wir es können, haben wir hier und auch beim Sieg bei unserem eigenen Turnier bewiesen", sagte Gören. > (siehe auch Zahlen) "Es ist alles drin. Dass wir es können, haben wir bewiesen."VfB-Spieler Seyfi Gören