Riegelsberg hofft im Kellerduell auf die Rückkehr von Groß

Riegelsberg hofft im Kellerduell auf die Rückkehr von Groß

Riegelsberg. Endspiel-Stimmung beim 1. FC Riegelsberg: "Selbst, wenn du nur noch auf einem Bein läufst - in so einem Spiel musst du geil drauf sein, zu spielen", sagt Franco Gagliardi, der Trainer des FC Riegelsberg, vor dem Spiel beim FC Limbach (Samstag, 18 Uhr)

Riegelsberg. Endspiel-Stimmung beim 1. FC Riegelsberg: "Selbst, wenn du nur noch auf einem Bein läufst - in so einem Spiel musst du geil drauf sein, zu spielen", sagt Franco Gagliardi, der Trainer des FC Riegelsberg, vor dem Spiel beim FC Limbach (Samstag, 18 Uhr). Gagliardi spielt damit auf die Tabellensituation an: Riegelsberg ist mit 13 Punkten Drittletzter, Limbach mit zehn Punkten Letzter der Fußball-Saarlandliga."Das ist eine Mentalitätssache. Jeder muss wissen, um was es geht. Wir dürfen in Limbach nicht verlieren, sondern müssen dort mindestens einen Punkt holen", fordert Gagliardi. Er weiß, dass es nicht einfach wird: "Für Limbach ist das fast schon die letzte Chance. Sie werden an ihre Schmerzgrenze gehen. Jeder von uns muss darauf eingestellt sein." Limbach bewies zuletzt die bessere Form, gewann gegen Mettlach und verlor nur knapp in Friedrichsthal, während Riegelsberg beim 0:6 in Hasborn und beim 0:3 gegen Brebach zwei Mal leer ausging. Deshalb ist Gagliardi froh, Sturmführer Matthias Groß wieder dabei zu haben, der wegen einer Angina fehlte.

Gagliardi nach Ludweiler

Derweil hat sich auch die sportliche Zukunft von Gagliardi geklärt. Er wird in der nächsten Saison den SV Ludweiler, Vorletzter der Bezirksliga Saarlouis, trainieren. Zuletzt war Gagliardi als Trainer bei Halberg Brebach im Gespräch. "Das hat mich geehrt, aber ich habe abgesagt", erklärte er. Das Angebot aus Ludweiler habe er nach kurzer Denkpause angenommen. "Ludweiler ist ein Traditionsverein, hat große Zeiten erlebt, nicht nur im DFB-Pokal gegen Borussia Dortmund. Derzeit hat der SVL eine ganz junge Mannschaft. Mich haben Angebot, Kompetenz des Vorstandes und Perspektiven überzeugt. Außerdem sind Infrastruktur und Bedingungen nicht nur gut, sondern sehr gut. Deshalb bin ich bereit, etwas Neues zu machen. Meine Zusage gilt auch, wenn Ludweiler in die Kreisliga absteigen sollte. Was ich nicht glaube", sagt Gagliardi. dg

Mehr von Saarbrücker Zeitung