Statistik der Bundesländer: Rheinland-Pfalz und Saarland reduzieren Schulden im 3. Quartal

Statistik der Bundesländer : Rheinland-Pfalz und Saarland reduzieren Schulden im 3. Quartal

Die beiden Bundesländer bauen laut Statistik langsam ihre Schulden ab. Andere Länder kommen aber schneller voran. Und Saarbrücken gehört zu den drei Städten mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung in Deutschland.

In Rheinland-Pfalz und dem Saarland sind die Schulden im dritten Quartal zurückgegangen. Sowohl im Vergleich zum Vorjahreszeitraum als auch zum zweiten Quartal 2018 konnten die beiden Bundesländer ihre Verbindlichkeiten drücken, wie das Statistische Bundesamt in Wiesbaden am Donnerstag mitteilte. Rheinland-Pfalz stand Ende September bei Banken und anderen privaten Kreditgebern aber immer noch mit knapp 31,1 Milliarden Euro in der Kreide - das waren 2,2 Prozent weniger als im Vorjahreszeitraum und 1,0 Prozent weniger als Ende Juni.

Nicht ganz so markant fielen die Veränderungen im Saarland aus, das bei einer Schuldensumme von knapp 13,9 Milliarden Euro die Verbindlichkeiten im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 Prozent reduzieren konnte. Verglichen mit dem zweiten Quartal 2018 sanken die Schulden um 0,5 Prozent.

Den höchsten Rückgang im Jahresvergleich bei den Schulden verzeichnete Sachsen (-13,9 Prozent), gefolgt von Baden-Württemberg (-12,5 Prozent) und Bayern (-11,4 Prozent).

Die Schulden der Kommunen verringerten sich in Rheinland-Pfalz im dritten Quartal um 0,6 Prozent auf knapp 12,6 Milliarden Euro, im Saarland um nur 0,1 Prozent auf knapp 3,6 Milliarden Euro - das ist zusammen mit Niedersachsen bundesweit der schlechteste Wert.

Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung einschließlich aller Extrahaushalte waren Ende September mit insgesamt rund 1,929 Billionen Euro verschuldet. Dies waren 2,3 Prozent (45 Milliarden Euro) weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs.

Laut einer ebenfalls am Donnerstag veröffentlichten Studie gehörten Saarbrücken, Ludwigshafen und Trier im vergangenen Jahr zu den deutschen Großstädten mit den meisten Schulden. Unter den Städten mit der höchsten Pro-Kopf-Verschuldung belegt die saarländische Landeshauptstadt Rang 3. Das geht aus einer Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young hervor, in der die Verschuldungssituation aller deutschen Städte mit mehr als 100 000 Einwohnern untersucht wurde.

Die rund 180 000 Einwohner Saarbrückens waren demnach im Jahr 2017 jeweils mit 8 806 Euro verschuldet. Auf Platz 4 und 5 folgen Ludwigshafen mit 8 243 Euro und Trier mit 7 853 Euro pro Einwohner. Die höchste Pro-Kopf-Verschuldung hatte Mühlheim an der Ruhr (NRW) mit 9 791 Euro. Der Studie zufolge schneiden Großstädte in Bayern und Ostdeutschland besonders gut ab. Die niedrigsten Schulden pro Einwohner weist allerdings das niedersächsische Braunschweig mit nur 347 Euro auf.

Die Pro-Kopf-Verschuldung ergibt sich aus der Gesamtverschuldung der Städte mit Kernhaushalten, Extrahaushalten und sonstigen öffentlichen Fonds, Einrichtungen und Unternehmen, an denen die Kommunen zu 100 Prozent beteiligt sind.

(dpa)
Mehr von Saarbrücker Zeitung