Rheinland-Pfalz und Region Grand-Est machen Bahnlinie wieder flott

Bahnlinie an der Mosel : Bahnlinie Trier-Perl-Metz wird wiederbelebt

Das Land Rheinland-Pfalz und die französische Region Grand Est wollen die reguläre Direktverbindung zwischen Trier und Metz reaktivieren. Eine entsprechende Resolution unterzeichneten die rheinland-pfälzische Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD) und der Präsident der Region Grand Est, Jean Rottner (LR), am Mittwoch in Trier.

„Ich freue mich sehr darüber, dass nun die Weichen gestellt sind und wir mit dem gemeinsamen Verkehrsangebot voraussichtlich im Dezember 2024 starten können“, sagte Dreyer. Bei der Linie Trier über Perl/Saarland nach Metz werde es eine gemeinsame Konzeption und Ausschreibung geben. Bisher gibt es an Wochenenden und Feiertagen gelegentlich eine direkte Zugverbindung zwischen Trier und Metz. Dabei handelt es sich nach Angaben der Staatskanzlei in Mainz vorwiegend um ein touristisches Angebot. Bei der jetzigen Resolution gehe es um die Aufnahme eine regulären Direktverbindung im täglichen Betrieb.

Auch im Saarland setzt sich die Bürgerinitiative Plattform Mobilität Saar-Lor-Lux in Überherrn-Felsberg seit langem für die Reaktivierung grenzüberschreitender Bahnlinien ein. Erhard Pitzius, Sprecher der Plattform Mobilität, forderte jetzt einen Regionalexpress Saarbrücken - Thionville - Luxemburg durch das Bist- oder Niedtal und eine bessere Anbindung der Region um Creutzwald/Carling/L´Hopital an den grenzüberschreitenden Schienenpersonennahverkehr.

Mehr von Saarbrücker Zeitung