Respekt, aber keine Angst vor dem Spiel beim Tabellenführer

Püttlingen · Am Samstag um 18 Uhr trifft der Damenhandball-Oberligist HSV Püttlingen auswärts auf den Tabellenführer TSV Kandel. Durch vier Siege und ein Unentschieden aus den vergangenen fünf Partien kletterte der HSV auf Tabellenplatz sieben.

Die Handballerinnen sind auf Tuchfühlung mit den Top Drei der Liga. Sowohl Trainer Hans-Werner Müller als auch Rückraumspielerin und Co-Trainerin Aleksandra Jelicic beobachteten den Gegner vergangene Woche beim 36:30-Erfolg beim TBS Saarbrücken. "Kandel hat den kleinen Vorteil, dass sie zuhause spielen und sehr heimstark sind. Sie sind sehr gefährlich aus dem Rückraum und haben viele erfahrene Spielerinnen", sagt Jelicic: "Es kommt auf viele Dinge an, wie Tagesform, Schiedsrichterleistung und wer die entscheidende Portion Glück hat. Wir haben Respekt, aber wir haben auch den SV Zweibrücken besiegt und die stehen momentan auf Platz zwei.".

Zudem sieht Jelicic mehr Druck beim Gastgeber. "Sie wollen offensichtlich aufsteigen. Wir haben letzte Saison eher noch gegen den Abstieg gespielt", sagt sie. "Es wäre also kein Weltuntergang, falls wir verlieren. Aber wir wissen, dass wir eine Chance haben - und werden kämpfen."

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort