1. Saarland

Reservisten sanieren Grabstätten

Reservisten sanieren Grabstätten

Bliesransbach. Die Reservistenkameradschaft (RK) Sitterswald hat nach drei Großeinsätzen die Sanierung der Soldatengräber in Bliesransbach abgeschlossen. Bei strahlendem Sonnenschein legten zehn Männer in ehrenamtlicher Arbeit noch einmal Hand an, gestalteten einen Weg mit Bodenplatten und umgaben die gravierten Grabplatten mit golden glänzendem Kalksplitt

Bliesransbach. Die Reservistenkameradschaft (RK) Sitterswald hat nach drei Großeinsätzen die Sanierung der Soldatengräber in Bliesransbach abgeschlossen. Bei strahlendem Sonnenschein legten zehn Männer in ehrenamtlicher Arbeit noch einmal Hand an, gestalteten einen Weg mit Bodenplatten und umgaben die gravierten Grabplatten mit golden glänzendem Kalksplitt. "Das ist das erste Mal, dass die Sonne scheint. Bei den ersten beiden Arbeitstagen standen wir bis zu den Knöcheln im Schlamm", so RK-Mitglied Gerhard Staub. Im Oktober 2008 beschloss die RK Sitterswald, die Gräber in Bliesransbach zu erneuern. Die Gemeindeverwaltung von Kleinblittersdorf übernahm die niedrigen Materialkosten und die RK-Mitglieder führten die Arbeiten aus. "Die Gräber waren in einem unwürdigen Zustand. Alles war zugewachsen und man konnte kaum noch etwas erkennen", sagt Andreas Dax, der Vorsitzende der RK Sitterswald. Ihm zufolge gibt es etwa 30 Reservistenkameradschaften im Saarland, an der Oberen Saar nur die RK Sitterswald. Die kümmere sich aber um die Soldatengräber in der ganzen Gemeinde. Die Kameraden haben sich viel Arbeit gemacht. Alle Grabplatten sind genau gleich in den Boden eingebracht, und die Abstände zwischen den Platten sind auch einheitlich. "Wir haben alle Grabplatten erneuert und die eingravierte Inschrift mit weißer Farbe hervorgehoben. Zudem hat uns Roland Hoffmann aus Bliesransbach die Platten mit Nano-Technik kostenlos versiegelt." So werde die künftige Pflege leichter, erzählt Andreas Dax weiter. In drei Großaktionen und mit insgesamt 200 Arbeitsstunden hat die Reservistenkameradschaft die Soldatengräber in Bliesransbach in einen guten Zustand gebracht und der Gemeinde Kleinblittersdorf durch die Eigenleistung gutes Geld gespart. "Wir überlegen noch, ein Kreuz über den Gräbern anzubringen, auf dem etwas über die Soldaten und ihre Herkunft steht", sagt der Bliesransbacher Ortsvorsteher Günter Lang, der als Vorsitzender des Heimat- und Verkehrsvereins die Reservisten-Kameraden mit Speis und Trank versorgte. Der RK-Vorsitzende Andreas Dax resümiert: "Wir haben mit viel Einsatz, aber auch viel Spaß diese Aktion durchgeführt." Und weiteres sei geplant: Im Sommer wollen ihm zufolge die Reservisten das Ehrenmal auf dem Sitterswalder Friedhof säubern. Und man versuche in diesem Jahr noch die Soldatengräber in Rilchingen-Hanweiler zu säubern.