1. Saarland

Remmesweiler engagiert für Hilf-Mit

Remmesweiler engagiert für Hilf-Mit

Remmesweiler. Etwa 150 Remmesweiler Bürger sind vor und beim Hiemesbiere-Feschd im Einsatz, schätzt Ortsvorsteher Leander Alles. Eine stattliche Zahl, bedenkt man, dass der St. Wendeler Stadtteil nur etwa 950 Einwohner hat. Das Dorf steht in diesen Tagen ganz im Zeichen der Fest-Vorbereitung

Remmesweiler. Etwa 150 Remmesweiler Bürger sind vor und beim Hiemesbiere-Feschd im Einsatz, schätzt Ortsvorsteher Leander Alles. Eine stattliche Zahl, bedenkt man, dass der St. Wendeler Stadtteil nur etwa 950 Einwohner hat. Das Dorf steht in diesen Tagen ganz im Zeichen der Fest-Vorbereitung. So müssen allein 15 Zentner Hiemesbirnen geerntet werden, damit daraus beim Fest auch der leckere, traditionelle Brotaufstrich, der Laxem, gekocht werden kann.Noch keine Tradition aber Premiere hat am Samstag, 15. Oktober, beim Hiemesbiere-Feschd aber die erste Hilf-Mit-Wanderung im Saarland. Die hat die Vereinsgemeinschaft eigens organisiert und hofft auf regen Zuspruch. Los geht es um 9.30 Uhr am Sportplatz, wo die Gäste aus nah und fern auch parken können. Jeder Teilnehmer, so die Idee, zahlt für die Wanderung 2,50 Euro. Und erhält dafür als Geschenk einen kleinen Wanderbutton. Übrigens, das Startgeld kommt komplett Hilf-Mit zugute. Die Wanderstrecke rund um Remmesweiler ist zehn Kilometer lang und auch für Familien geeignet. Wer will, kann sich schon um 8.30 Uhr bei einem Frühstück im Sportlerheim stärken. Die Vereinsgemeinschaft wird die Wanderstrecke ausschildern. Darüber hinaus werden sechs bis acht Wanderführer die Teilnehmer begleiten.

Vom Sportplatz aus führt die Strecke auf die Höhe bei Urexweiler, über den kleinen Ortsteil Habenichts, die Rheinstraße bis zum Vierbannstein. Am Vierbannstein treffen die Gemarkungen von Winterbach, Oberlinxweiler, Remmesweiler und Marpingen aufeinander. Bei der Rückkehr führt der Weg an den bekannten Bauernhäusern vorbei. Zum Mittagessen kommen die Wanderer am Dorfgemeinschaftshaus an. Dort können sie sich an der Erbensuppe oder geräucherten Forellen stärken.

Dazu gibt es an beiden Tagen ein abwechslungsreiches Programm mit Ausstellungen, Aktionen für die Kinder und am Sonntagnachmittag mit Vorführungen alter Handwerkskunst. vf