Religiöses und soziales Engagement

Religiöses und soziales Engagement

Namborn. Die Kolpingfamilie Namborn blickt auf 60-jähriges Bestehen zurück und feiert dieses Jubiläum an diesem Samstag, 21. April. Die Feier beginnt um 18.45 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Danach ist geselliges Beisammensein mit Ehrung in der Marktschenke. Die Kolpingfamile wurde am 6

Namborn. Die Kolpingfamilie Namborn blickt auf 60-jähriges Bestehen zurück und feiert dieses Jubiläum an diesem Samstag, 21. April. Die Feier beginnt um 18.45 Uhr mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Danach ist geselliges Beisammensein mit Ehrung in der Marktschenke. Die Kolpingfamile wurde am 6. März 1952 auf Initiative des damaligen Namborner Pfarrers Peter Bosch gegründet.Der Verein entwickelte schon bald ein reges religiöses und soziales Engagement. Die Theatergruppe debütierte 1953 mit dem Volksstück "Es Madl". Bei zahlreichen Kolpingtreffen innerhalb und außerhalb der Saargrenzen waren Namborns Kolpingsöhne dabei. Nach verschiedenen weiteren Vorsitzenden sprang Georg Neumeier 1960 in die Bresche und übernahm bei der Kolpingfamilie Namborn erneut das Zepter, weil kein anderes Mitglied dazu bereit war. Auf Initiative von Pastor und Präses Franz Schlemmer wurde 1988 mit 16 Jugendlichen die Kolpingjugend im Seelsorgebezirk Namborn-Baltersweiler gegründet, die inzwischen der Vergangenheit angehört. Georg Neumeier wurde von Dieter Schröder abgelöst, der knapp 20 Jahre der Kolpingfamilie vorstand. Sein Nachfolger ist der jetzige Vorsitzende Albert Thinnes.

Gute Taten sind verzeichnet. Da stehen einmal die jahrelange Unterstützung von Kindern aus Tschernobyl bei ihrer Ferienfreizeit im Kreis St. Wendel und Hilfsaktionen für bedürftige Familien und Kinderheime in der Heimat der Kinder. Auch bei vielen anderen Aktionen hat die Kolpingfamilie geholfen, beispielsweise bei der Kleideraktion für Kinder im Iran, Schulranzenaktion für Kinder in Rumänien, Hochwasserhilfe in den neuen Bundesländern, die Mitarbeit bei der jährlichen Bolivienhilfe und der Hilfe in Litauen. Durch den Erlös von Tombolas anlässlich der Namborner Pfarrfeste hat die Kolpingfamilie in den letzten Jahren rund 9000 Euro für die Renovierung der Pfarrkirche und des Pfarrsälchens bereitgestellt. Der Verein wirkte auch bei vielen kirchlichen Anlässen und Veranstaltungen mit. Ihn gehören im Jubiläumsjahr nur noch knapp ein Dutzend Mitglieder an.

Mehr von Saarbrücker Zeitung