| 11:37 Uhr

Neuer Rekord
Zahl der Studenten im Saarland ist gestiegen

In Deutschland gibt es im laufenden Semester mehr Studierende als je zuvor. Unser Symbolbild zeigt eine Szene in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz.
In Deutschland gibt es im laufenden Semester mehr Studierende als je zuvor. Unser Symbolbild zeigt eine Szene in einem Hörsaal der Johannes-Gutenberg-Universität in Mainz. FOTO: dpa / Fredrik von Erichsen
Wiesbaden/Saarbrücken. Bundesweit sind derzeit mehr Studierende immatrikuliert als je zuvor. Im Saarland zeigt sich der Trend sogar noch stärker als im Durchschnitt. Von dpa

Im laufenden Wintersemester sind so viele Studenten an Hochschulen im Saarland eingeschrieben wie noch nie. Das berichtete das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden auf Grundlage vorläufiger Ergebnissen. Demnach sind im Saarland 31 650 Studenten im aktuellen Semester immatrikuliert. Das waren 0,9 Prozent mehr als im Wintersemester ein Jahr zuvor. Rund die Hälfte der Studenten studiert an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.


Auch bei den Nachbarn in Rheinland-Pfalz zeichnet sich ein neuer Rekord ab, auch wenn die Steigerung nicht ganz so groß ist wie im Saarland: Dort sind im aktuellen Semester 123 801 Studenten an einer Universität oder sonstigen Hochschule immatrikuliert – 0,6 Prozent mehr als im Wintersemester ein Jahr zuvor.

Beide Bundesländer liegen damit im deutschlandweiten Trend. Im Wintersemester 2018/2019 sind laut statischem Bundesamt so viele Studierende an deutschen Hochschulen eingeschrieben wie noch nie zuvor: Insgesamt 2 867 500 Menschen sind immatrikuliert – 0,8 Prozent oder 22 600 Studenten mehr als im Wintersemester davor. Die Zahl der Studienanfänger sank hingegen gegenüber dem Vorjahr um 0,9 Prozent.