1. Saarland

Reise ins Reich der Giganten

Reise ins Reich der Giganten

Rund um die Uhr sind die Arbeiter im Einsatz, um den Erweiterungsbau des Gondwana-Parks bis zur Eröffnung am Samstag fertigzustellen. Pro Jahr soll das vergrößerte Prähistorium fast 200 000 Besucher anlocken.

Es riecht nach Kleister und Farbe. Weniger als 48 Stunden verbleiben bis zur Eröffnung der zweiten Gondwana-Halle, und noch immer sind 40 Arbeiter rund um die Uhr im Einsatz. "Hier drin sieht's aus wie in einem Irrenhaus!", ruft Betreiber Matthias Michael Kuhl über den Lärm von Staubsaugern und Bohrern hinweg. In vielen Köpfen sei "Gondwana" unter "Dinosaurier" abgespeichert - rückblickend ein Fehler seiner früheren Vermarkter, gesteht Kuhl. Denn das 2008 eröffnete Prähistorium erzählt die ganze Entwicklung vom Urknall bis zu den Sauriern. Gondwana II präsentiert nun auf 4500 Quadratmetern in zwölf Szenen die Evolution rückwärts vom 21. Jahrhundert bis zum Ende der Dinos. 190 000 Besucher soll das vergrößerte Prähistorium nun pro Jahr anlocken.

An Kuhls Seite steht die österreichische Schauspielerin Alessandra Ravanelli. In schnittiger Uniform schlüpft sie in die Rolle von "Time-Captain Zarah". Sie ist die Frau hinter der Stimme, die die Besucher mitnimmt auf die Zeitreise über die Kontinente und durch die Jahrtausende hinweg - von der Weltraumstation ISS unter anderem über die Hochkultur der Maya, das Mittelalter mit Rittern zu Pferde, das alte Ägypten, wo ein Anubis-Priester eine Mumie präpariert, und Neandertalern im Schnee, die ein röhrendes Mammut jagen. Zirka alle drei Minuten tauchen die Besucher in völlig neue Welten ein, in denen es optisch viel zu bestaunen gibt. Ob das in den Ansagen vermittelte Wissen in dieser kurzen Zeit bei Kindern hängen bleibt, ist abzuwarten.

Am Donnerstagmorgen funktioniert der Ton erst in drei Räumen, im Regenwald fehlt noch das Wasser. Im Herzstück der neuen Ausstellung, der wissenschaftlich exakt nachempfundenen Grotte, in der sich computergesteuerte Riesenechsen auf 1200 Quadratmetern lebensecht bewegen - tüfteln Komponist Thomas Zbornik und Toninstallateur Klaus Gruber noch an der Musik der achtminütigen Dino-Show.

Bedrohliche Klänge unterstreichen das fauchende Schnauben des Aucasauriers, der sich dem Nest der frisch geschlüpften Mini-Titanosaurier nähert, sie steigern sich ins Infernalische, wenn der Giganotosaurus seinen Auftritt hat. Wer den Kampf gewinnt, bleibt offen - denn ein Meteorit schlägt ein und löst den Untergang der Echsen aus. Ein Probenunfall im Januar sorgte dafür, dass Gondwana II nicht wie geplant im März öffnen konnte.

Bis Samstag sollen auch die Sitzbänke passend zum Stampfen der tonnenschweren Saurier vibrieren und der linke Hinterfuß des 20 Meter langen Titanosaurus vom Plastik befreit sein. Um die in Japan programmierten Echsen noch authentischer wirken zu lassen, müssen auch noch ihre Stützen passend zum Hintergrund unauffällig sandfarben gestrichen werden. Fast die Hälfte der rund 10,5 Millionen Euro, die Anwalt und Unternehmer Kuhl für die Erweiterung investiert, steckt in der Show.

Nur drei Stunden Schlaf bekommt er derzeit - und noch prüft der Tüv die Sicherheit. "Was, wenn wir jetzt keine Abnahme kriegen?", fragt Kuhl. Ernstlich Sorgen scheint er sich darüber aber nicht zu machen.

 Gondwana-Betreiber Matthias Michael Kuhl und Alessandra Ravanelli alias „Time Captain Zarah“ vor der noch nicht fertiggestellten Schleuse, die Besucher für eine Zeitreise betreten müssen.
Gondwana-Betreiber Matthias Michael Kuhl und Alessandra Ravanelli alias „Time Captain Zarah“ vor der noch nicht fertiggestellten Schleuse, die Besucher für eine Zeitreise betreten müssen.

Zum Thema:

Auf einen BlickMit der Eröffnung von Gondwana II ändern sich die Eintrittspreise. Tickets für Kinder (4-12 Jahren) kosten dann 17 Euro, für Erwachsene 23 Euro (bisher 15 Euro), die Familienkarte 58 Euro (44 Euro). Darin enthalten ist auch "Gondi's Dinowelt". Gondwana II ist nicht einzeln buchbar. Öffnungszeiten: im Sommer Dienstag-Sonntag; im Winter Donnerstag-Sonntag, 10-19 Uhr, letzter Einlass 17 Uhr. ukl