Historisches Museum Saar Der unbekannte Vermittler der Saar-Geschichte geht in den Ruhestand

Saarbrücken · Der stellvertretende Chef des Historischen Museums Saar geht in den Ruhestand und erzählt seine Geschichte. Wie Reiner Jung das Museum prägte – und das nahezu unbemerkt machte.

Reiner Jung (65) im Historischen Museum Saar am Saarbrücker Schlossplatz. Als Museumspädagoge hat er maßgeblichen Anteil am Image des Hauses, das als besonders sympahtisch und niedrigschwellig gilt.

Reiner Jung (65) im Historischen Museum Saar am Saarbrücker Schlossplatz. Als Museumspädagoge hat er maßgeblichen Anteil am Image des Hauses, das als besonders sympahtisch und niedrigschwellig gilt.

Foto: Oliver Dietze

Das Sprechen in Möglichkeitsform kennt Reiner Jung (65) nur unter dem Begriff „Konjunktiv II“ aus der Lateingrammatik. Das „Hättest-und-wärest-du-doch“, das nicht wenige Menschen mit in ihr Rentendasein tragen, hört man von ihm nicht. Jung ist der Prototyp des mit seiner Scholle zufriedenen Saarländers – in Neunkirchen geboren und das ganze Leben im Saarland geblieben. Und dann ist der stellvertretende Leiter des Historischen Museums Saar (HisMus) dann doch ziemlich anders.