Reimsbachs Sturm beendet endlich die Flaute

Reimsbachs Sturm beendet endlich die Flaute

Reimsbach. Starke Woche für den 1. FC Reimsbach: Auf den 3:2-Sieg im Pokal bei Landesligist TuS Herrensohr folgte am Samstag gegen Palatia Limbach endlich auch der lang ersehnte Dreier in der Fußball-Saarlandliga. Mit 3:1 gewann die Elf von Trainer Udo Hölzer vor etwa 300 Fans das Kellerduell gegen Palatia und beendete damit die Negativserie der vergangenen Wochen

Reimsbach. Starke Woche für den 1. FC Reimsbach: Auf den 3:2-Sieg im Pokal bei Landesligist TuS Herrensohr folgte am Samstag gegen Palatia Limbach endlich auch der lang ersehnte Dreier in der Fußball-Saarlandliga. Mit 3:1 gewann die Elf von Trainer Udo Hölzer vor etwa 300 Fans das Kellerduell gegen Palatia und beendete damit die Negativserie der vergangenen Wochen. Nach fünf sieg- und torlosen Spielen war den Spielern die Erleichterung anzumerken. "Es war unglaublich wichtig heute, dass wir gewinnen. Für die Mannschaft, den Verein und die Zuschauer", freute sich Kapitän Andreas Meiers.Der FCR erinnerte früh in der Partie an Zeiten des so erfolgreichen "FCR-Express", die Hölzer-Elf begann wie die Feuerwehr. Nach nur sechs Minuten klingelte es zum ersten Mal im Kasten der Gäste. Nach einer Ecke von Steffen Schommer wuchtete Rechtsaußen Alexander Schmitt den Ball zur 1:0-Führung in die Maschen. "Das gab dann natürlich Sicherheit, Limbach spielte aber auch streckenweise wirklich schwach. Es hat fast eine Stunde gedauert, bis sie zumindest mal eine halbe Chance hatten. Unser Sieg war heute zu keinem Zeitpunkt gefährdet", sagt Meiers.

"Glaube, der Knoten ist geplatzt"

Nach 59 Minuten sorgte Linksaußen Steffen Schommer dann für die Vorentscheidung in dem einseitigen Kellerduell. Nach einem schönen Solo legte Torjäger Marco Buchheit den Ball im Strafraum uneigennützig zurück auf den mitgelaufenen Schommer, der mit rechts sicher abschloss.

Doch dann wurde ein eigentlich entschiedenes Spiel noch mal hektisch. Nach einem Foul von FCR-Defensivspieler Michael Magard zeigte Schiedsrichter Max Towae auf den Punkt. "Es war eine vertretbare Entscheidung. Michael war da etwas ungestüm", meinte FCR-Abwehrboss Meiers. Matthias Dietrich vollendete sicher vom Punkt zum 1:2 aus Sicht der Gäste (64.).

Doch der FCR behielt die Nerven und sorgte nur zehn Minuten später für die Entscheidung. Erneut zeigte Schiri Towae auf den Punkt. Steffen Schommer war im Strafraum zu Fall gebracht worden, Buchheit schnappte sich die Kugel und erzielte den 3:1-Endstand. Damit vergrößerte der FCR den Abstand auf die Abstiegsplätze auf sieben Punkte. "Ich glaube, durch die drei Tore ist auch der Knoten bei unseren Offensivspielern geplatzt. Wir haben schon in den vergangenen Spielen eine ansteigende Formkurve gesehen, endlich passt auch das Ergebnis. Wir haben uns diesen Sieg wirklich verdient, wir haben hart dafür gekämpft", sagte Meiers. Dass der Knoten wirklich geplatzt ist, gilt es jetzt gegen den SC Friedrichsthal und den 1. FC Riegelsberg zu bestätigen. jac

Mehr von Saarbrücker Zeitung