1. Saarland

Rausch: Keine Urnenwand in Steinberg

Rausch: Keine Urnenwand in Steinberg

Auf der Friedhofsanlage in Steinberg-Deckenhardt werden sowohl Urnengräber als auch eine Urnenwand errichtet. Diese Meldung war in der Ausgabe von Mittwoch in der St.

Wendeler Zeitung zu lesen. Dem Antrag der SPD-Fraktion hat der Ortsrat Steinberg-Deckenhardt einstimmig zugestimmt. "Die Anlegung von Urnenwänden gründet keinesfalls auf dem Vorschlag der SPD-Ortsratsfraktion Steinberg-Deckenhardt", schreibt dazu Oberthals Bürgermeister Stephan Rausch in einer Pressemitteilung. Es sei von der Gemeindeverwaltung ein Konzept erarbeitet worden, welches auf allen vier Friedhofsanlagen der Gemeinde sowohl Urnenreihengrabstätten wie auch Urnenwände vorsieht. "Alle vier Ortsräte haben dem Verwaltungsvorschlag zugestimmt", so Rausch. Die Ortsräte von Gronig und Steinberg-Deckenhardt waren dafür, sofort beide Formen der Urnengrabstätten anzulegen. Die Ortsräte von Oberthal und Güdesweiler wollten zunächst nur Urnenreihengrabstätten einrichten. "Der Gemeinderat von Oberthal hat sich mehrheitlich der Empfehlung der Ortsräte von Oberthal und Güdesweiler angeschlossen", so Rausch. In Gronig seien die Urnenreihengrabstätten bereits im vergangenen Jahr fertiggestellt worden. In Oberthal stünden die Arbeiten kurz vor dem Abschluss. In diesem Jahr sei die Fertigstellung der Urnengrabstätten in Güdesweiler und im kommenden Jahr die Herstellung solcher Anlagen in Steinberg-Deckenhardt geplant. Es gebe bislang keine Beschlussfassung des Gemeinderates, wonach im kommenden Jahr eine Urnenwand in Steinberg-Deckenhardt oder auf einer der anderen Friedhofsanlagen errichtet wird. "Die jetzige Beschlussfassung und Empfehlung im Ortsrat Steinberg-Deckenhardt aufgrund des Antrages der SPD-Fraktion gibt lediglich das Ergebnis der ersten Beratungen und damaligen Empfehlungen an den Gemeinderat wieder", so Rausch. Der Bürgermeister betont, dass sich der Gemeinderat nicht gegen die Anlegung von Urnenwänden ausgesprochen habe. Aber man wolle nach Anlegung von Urnenreihengräbern zunächst die Meinung der Bürger einholen. Grundsätzlich habe die Verwaltung beide Formen der Grabstätten befürwortet und dies in ihren Planungen zum Ausdruck gebracht. Bei der ersten Beratung zum Thema Urnengräber hätten sich auch die Vertreter der CDU-Fraktion für die Anlegung von beiden Varianten ausgesprochen. "Zu dem jetzt getroffenen einstimmigen Beschluss bleibt festzuhalten, dass in der jüngsten Sitzung des Ortsrates Steinberg-Deckenhardt lediglich die Vertreter der SPD-Fraktion anwesend waren", so Rausch abschließend.