1. Saarland

Rathäuser sitzen Fehler aus

Rathäuser sitzen Fehler aus

Rathäuser sitzen Fehler aus Zu „Kombibad auf der Kippe?“, SZ vom 25. Juni: Dass Homburg der Bauwirtschaft ein 30 Jahre altes Bodengutachten vorlegt, um ein günstiges und gefälliges Angebot zu bekommen, obwohl sich die Vorzeichen geändert haben, ist bedenklich.

Trotzdem muss man Homburg loben, hat man in der Universitätsstadt noch an die Bodenqualität gedacht. Weniger Mühe macht man sich da im Kirkeler Rathaus. Dort wurde auf ein Bodengutachten, das Auskunft über den Untergrund und seine Belastbarkeit gibt, kurzerhand verzichtet. Man fing mit einem kommunalen Gebäude in Limbach einfach mal an und wunderte sich dann, dass man auf einer Kriegsbauschuttdeponie nicht einfach so bauen kann. Die Mehrkosten, die durch derartiges Vorgehen verursacht werden, sind immer von den Einwohnern zu tragen.

Ein leitender Angestellter bei einem der Industriebetriebe in Homburg oder Kirkel würde für so große und teure, von ihm zu verantwortende Fehler seinen Hut nehmen müssen. In den Rathäusern aber schließt man die Fenster, bis das "Stürmchen" rum ist, statt konsequent die Chance zum Besserwerden zu nutzen.