1. Saarland

Räumdienst hofft auf Schnee-Pause

Räumdienst hofft auf Schnee-Pause

Passend zum Winterferienbeginn hat Tief Petra für Schnee satt in unserer Region gesorgt. Besonders erfreulich: Die Autofahrer, per se Leidtragende beim winterlichen Weiß, haben sich den Verhältnissen gut angepasst. Sowohl die Polizeiinspektion St

Passend zum Winterferienbeginn hat Tief Petra für Schnee satt in unserer Region gesorgt. Besonders erfreulich: Die Autofahrer, per se Leidtragende beim winterlichen Weiß, haben sich den Verhältnissen gut angepasst. Sowohl die Polizeiinspektion St. Ingbert als auch die Inspektion Blieskastel haben auf Nachfrage der SZ erklärt, witterungsbedingte Unfälle seien in der Nacht zu Freitag und auch Freitag über Tag, als die Räumdienste alle Hände voll zu tun hatten, die Ausnahme geblieben.Zwischen Schüren und Elversberg mussten demnach drei Autofahrer Freitagmorgen um 8.50 Uhr eine Weile auf den Streudienst warten. Sie waren auf glatter Fahrbahn ins Rutschen gekommen und hatten sich am Fahrbahnrand festgefahren. Nach etwa einer halben Stunden, so die Polizei, habe der Streudienst die Fahrbahn einigermaßen vom Schnee befreit. Die drei liegengebliebenen Autos konnten ohne fremde Hilfe ihre Fahrt fortsetzen. Am Nachmittag verzeichnete die Polizei einen witterungsbedingten Unfall.

Blieskastel meldete am Vormittag zwei Glätteunfälle. In Bliesdalheim gab es einen Blechschaden, als gegen 6.40 Uhr an der Kreuzung Blumenstraße/Bliestalstraße ein Fahrer mit seinem Gefährt in ein anderes Auto rutschte. In Bierbach touchierte gegen 10.44 Uhr an der Kreuzung Im Serrstrang/Pfalzstraße ein Wagen einen anderen. Darüber hinaus äußerte sich die Inspektion positiv: "Die Fahrer verhalten sich sehr angepasst."

Zur Belastung wird der viele Schnee zusehens für die Streudienste. Christoph Anstadt, Chef des St. Ingberter Bauhofes, sagte: "Freitagfrüh waren wir mit allen Mann ab vier Uhr draußen." Alle Mann, das bedeutet derzeit 75 städtische Mitarbeiter, wie Anstadt ausführt. Die Nebenstrecken habe man erst am Vormittag räumen können. Anstadts Wunsch für die kommenden Tage: "Wir bräuchten ein paar Tage zum Verschnaufen." Denn Wetterlagen wie aktuell sorgten für großen Salzverbrauch. Während Autofahrer und Streudienste stöhnen, hat der Schnee auch schöne Seiten. Das Winterwetter lädt zu Spaziergängen ein. Die Sonne zauberte Freitagvormittag wunderschönes Licht auf die Biosphären-Landschaften. Schüler können die Schlitten aus dem Keller holen. Laut Wetterberichten ist über das Wochenende weiterer Schnee zu erwarten.