1. Saarland

Radfahrer kommen lückenlos von Lebach nach Knorscheid

Radfahrer kommen lückenlos von Lebach nach Knorscheid

Knorscheid. Bereits 1964 wurde ein Plan für einen Geh- und Radweg zwischen Lebach und Knorscheid erarbeitet. Den brachte Bürgermeister Arno Schmidt denn auch mit zur offiziellen Eröffnung des kombinierten Geh- und Radweges an der B 269. 1,7 Kilometer lang ist der Lückenschluss, der das Radnetz zwischen den beiden Stadtteilen verbindet. 875 000 Euro hat er gekostet

Knorscheid. Bereits 1964 wurde ein Plan für einen Geh- und Radweg zwischen Lebach und Knorscheid erarbeitet. Den brachte Bürgermeister Arno Schmidt denn auch mit zur offiziellen Eröffnung des kombinierten Geh- und Radweges an der B 269. 1,7 Kilometer lang ist der Lückenschluss, der das Radnetz zwischen den beiden Stadtteilen verbindet. 875 000 Euro hat er gekostet.Der zweieinhalb Meter breite Weg verläuft parallel zur Bundesstraße. Er beginnt an dem Sport- und Freizeitzentrum und endet am Dorfgemeinschaftshaus in Knorscheid. Dort trifft er auf den bereits vorhandenen Rad- und Gehweg nach Körprich und schließt somit eine weitere Lücke im Radnetz. Auf der freien Strecke zwischen Lebach und Knorscheid wurde der Weg durch einen 1,75 Meter breiten Sicherheitsstreifen von der Fahrbahn getrennt. Im Ort selbst wurde der Gehweg um einen Meter auf 2,5 Meter verbreitert. Die Bushaltestelle wurde durch eine zwölf Meter lange Fahrbahnrandhaltestelle ersetzt. Der Rad- und Gehweg verläuft hinter der Haltestelle.

Staatssekretär Dieter Grünewald, Umweltministerium, kam zur Einweihung nach Knorscheid. Zusammen mit Michael Hoppstädter, Landesbetrieb für Straßenwesen, Ortsvorsteher Paul Brück und mehreren Landtagsabgeordneten stieg er aufs Rad - es war ein E-Bike - und testet gleich die Fahrbahn. kü