1. Saarland

Quetschekuchekerb 2010 glänzt mit neuen Attraktionen

Quetschekuchekerb 2010 glänzt mit neuen Attraktionen

Sulzbach. Das Programm steht, die Verträge mit den Schaustellern sind gemacht. "Das beliebte Volksfest bietet in diesem Jahr einige Neuerungen", erklärt Richard Plein. Bei dem Mann vom Ordnungsamt laufen die Fäden für die Sause zusammen. Die wichtigste Neuerung: Die Straße Auf der Schmelz, die in den vergangenen Jahren immer gesperrt war, ist diesmal wieder frei für den Verkehr

Sulzbach. Das Programm steht, die Verträge mit den Schaustellern sind gemacht. "Das beliebte Volksfest bietet in diesem Jahr einige Neuerungen", erklärt Richard Plein. Bei dem Mann vom Ordnungsamt laufen die Fäden für die Sause zusammen. Die wichtigste Neuerung: Die Straße Auf der Schmelz, die in den vergangenen Jahren immer gesperrt war, ist diesmal wieder frei für den Verkehr. "Wir erhoffen uns davon wieder mehr Betrieb auf den beiden Festplätzen", so Eleonore Rautenberg-Gronen und Monika Spoo-Hetterich, die Sprecherinnen der Schausteller. Das Gelände sei dann nicht mehr so "abgehängt". Zweite Änderung: In diesem Jahr gibt es kein Feuerwerk. Stattdessen bieten die Schausteller die Aktion "Happy-Hour" an. Das heißt: Am Samstag von 16 bis 17 Uhr lautet das Motto: Einmal bezahlen, zwei Mal fahren. Monika Spoo-Hetterich: "In dieser Zeit können auf allen Fahrgeschäften Chips auch auf Vorrat gekauft werden." Die Happy-Hour gilt übrigens nicht nur auf den Fahrgeschäften, sondern an allen Ständen, also auch an Los-, Schieß- und Wurfbuden. Was sich nicht ändert und bleibt, das sind die beiden Festplätze: Auf dem Unteren Markt und vor den Salzhäusern sind die Schausteller mit ihren Attraktionen vertreten - vom Kinderkarussell bis zum Autoscooter. Familientag ist am Dienstag, 7. September, dem letzten Tag der Quetschekuchekerb. Dann gibt es alles zu reduzierten Preisen. In diesem Jahr gibt es auch wieder ein besonderes Programm auf dem Ravanusaplatz. Dafür verantwortlich sind die Sulzbacher NodePirade. Die Guggenmusiker feiern von Samstag, 4., bis Montag, 6. September, im Festzelt auf dem Ravanusaplatz ihr einjähriges Bestehen. Im Mittelpunkt steht das große Guggenmusikfestival "Gugg am Bach". Es beginnt am Samstag, 4. September, um 19 Uhr. Mit dabei sind viele originelle Guggenmusikgruppen, unter anderem die Domguggler aus Speyer, die Meenzer Nodequetscher, die Kirchheimer Sensedengla oder die Rieberger Albgoischda. Das Treiben im Festzelt wird bereits am Samstagnachmittag um 14 Uhr von Bürgermeister Hans-Werner Zimmer eröffnet. Er ist der Schirmherr des Festes und der Kerb. Die musikalische Umrahmung übernimmt der Spielmannszug der Feuerwehr. Nach der Eröffnung des Festes ist ein Rundgang über die Kerb. Am Sonntag laden die NodePirade ab 11 Uhr zum Frühschoppen ins Festzelt ein. Der Musikverein Brebach spielt auf. Anschließend beginnt ein Musiktreffen befreundeter Vereine. Am Abend spielen die NodePirade selbst. Am Montag organisieren die Mitglieder des Vereins um die Mittagszeit den traditionellen Tag der Betriebe. Und am Nachmittag gestaltet das Kulturamt der Stadt im Festzelt auf dem Ravanusaplatz einen Seniorennachmittag. Hans-Werner Zimmer: "Die Neuerungen und die Kombination mit dem Guggenmusik-Festival machen die Kerb in diesem Jahr besonders attraktiv."